Leiche wird obduziert: Ermittlungen nach Dachstuhlbrand auf der Lüner Höhe laufen

dzPolizei

Bei einem Brand in einer Doppelhaushälfte auf der Lüner Höhe in Kamen ist ein Mensch ums Leben gekommen. Die Ermittlungen der Polizei laufen. Es gibt zwei drängende Fragen.

Kamen

, 24.02.2020, 11:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach dem verheerenden Brand in einer Doppelhaushälfte auf der Lüner Höhe gibt es auch am Montag noch offene Fragen. So ist etwa noch nicht klar, warum der Dachstuhl am Samstagmorgen gebrannt hat. Auch ist die Identität der Person, die bei dem Feuer ums Leben gekommen ist, noch ungeklärt.

Jetzt lesen

Möglicherweise handelt es sich um einen jungen Mann, der in dem ausgebauten Dachgeschoss wohnte. Das ist jedoch noch nicht sicher, wie Polizeisprecher Christian Stein am Montagmorgen erklärte. „Es wird eine Obduktion geben“.

Auch der Brandursache sind die Ermittler noch auf der Spur. „Ein Sachverständiger geht in das Gebäude und schaut sich die Brandstelle noch einmal an“, so Stein.

Kamener Feuerwehr entdeckte die Leiche bei den Nachlöscharbeiten

Die Ermittler wollen wissen, wie das Feuer ausgebrochen ist, das die Doppelhaushälfte stark beschädigte. Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf mindestens 100.000 Euro. Der Einsatz dauerte rund vier Stunden. Über dem Dachstuhl stand ein Feuerball. Zwei Bewohner konnten sich noch rechtzeitig retten. Für eine andere Person kam jede Hilfe zu spät. Die Feuerwehr entdeckte die Leiche bei den Nachlöscharbeiten.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Engagement in Kamen
Ein Gabenzaun in Kamen mit Lebensmitteln und mehr: Wo er steht, wie es funktioniert
Hellweger Anzeiger Corona-Krise
Abiturienten aus Bergkamen packen an: Unnaer Tafel plant wieder Lebensmittelausgabe
Hellweger Anzeiger Hellmig-Krankenhaus Kamen
Tödliche Behandlungsfehler? Wernerin (71) glaubt, dass ihr Partner noch leben könnte