Bericht einer Mutter: Erst Quarantäne, dann Schulschließung – „ein Hoch auf Netflix!“

dzCoronavirus

Obwohl das Testergebnis negativ ist, muss der Sohn einer Bergkamener Familie weiter in Quarantäne bleiben. Eigentlich sollte er am Dienstag wieder in die Schule. Aber das wird wohl nichts

Kreis Unna

, 13.03.2020, 16:07 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Ein Hoch auf Netflix und Amazon Prime“, sagt die Mutter eines Jungen, der sich derzeit in Quarantäne befindet. Die Bergkamenerin, die ihren Namen nicht in der Zeitung lesen möchte, kann am Sonntag nicht nach draußen in die Sonne, obwohl das Wetter spitzenmäßig werden soll. Bis einschließlich Montag steht noch Quarantäne auf dem Plan.

Jetzt lesen

Danach sollte das Leben eigentlich normal weiterlaufen. Doch daraus wird jetzt doch nichts. Die Schulen werden geschlossen, die Mutter wird ihren Sohn wohl weiter betreuen müssen. „Das ist dann aber nur halb so schlimm. Dann ist wenigstens die Quarantäne weg“, sagt sie.

Jetzt lesen

Große Erleichterung über das negative Testergebnis

Ein Wochenende müssen sie noch durchhalten, denn ein negativer Test bedeutet nicht, dass die Quarantäne früher endet. Das Gesundheitsamt geht auf Nummer sicher.

Jetzt lesen

Was die Mutter und ihre Familie am Wochenende unternehmen werden, weiß sie noch nicht. „Das entscheiden wir spontan.“ Und auch, ob sie in der kommenden Woche die sozialen Kontakte streicht, wie es Bundeskanzlerin Angela Merkel rät, weiß sie noch nicht. Wenn die Quarantäne endlich vorbei ist, würde sie eigentlich gerne ihre Familie wiedersehen. „Es ist eine schwierige Situation.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kinder- und Jugendhospizdienst
Kontaktverbot wegen Corona: Hospizdienst in Sorge um schwer kranke Kinder und Familien