Bei Toys und Willi Schulte: Kinder schreiben Wunschzettel für Hilfsaktion

Redakteur
Gefragt sind Lego und Puppengeschirr: Franziska Gockeln, Mitarbeiterin  der Stadt Kamen, hat die Aktion Wunschzettel gründlich vorbereitet.
Gefragt sind Lego und Puppengeschirr: Franziska Gockeln, Mitarbeiterin der Stadt Kamen, hat die Aktion Wunschzettel gründlich vorbereitet. © Carsten Janecke
Lesezeit

Franziska Gockeln weiß, was sich Kinder und Jugendliche zu Weihnachten wünschen. Die Mitarbeiterin des städtischen Jugendamts hat die Vorbereitungen für Aktion „Wunschzettel“, durch die Jahr für Jahr Kamener Junioren beschert werden, abgeschlossen. 70 Wunschzettel hängen jetzt im Spielwarenmarkt „Smyth Toys“ im Kamen-Karree und in der Buchhandlung Willi Schulte in Heeren-Werve. Die Aktion des Rotary-Clubs Kamen, bekannt durch sein Enten-Rennen auf der Seseke, und der Stadt Kamen geht bereits in die 16. Auflage.

Sabine Grothaus, Präsidentin des Rotary-Clubs Kamen, wirbt für die Aktion Wunschzettel.
Sabine Grothaus, Präsidentin des Rotary-Clubs Kamen, wirbt für die Aktion Wunschzettel. © Carsten Janecke

Wunschzettel können für Kinder übernommen werden

Ab sofort werden die Wunschzettel verkauft, bei denen Kamener Bürger für die betroffenen Kinder sozusagen einen Auftrag an den Weihnachtsmann erteilen.

70 Wunschzettel, zehn mehr als voriges Jahr, haben die Kinder aus den vom Allgemeinen Sozialen Dienst des Jugendamts betreuten Familien angefertigt, soweit sie zum Schreiben schon alt genug sind.

„Ganz viel Lego ist gefragt – zurzeit wird sehr gern gebaut“, berichtet Franziska Gockeln. Bei den Mädchen ist ganz klassisch Puppengeschirr gefragt. „Und auch ein Basketball wird gewünscht“, freut sich Gockeln, dass auch sportliche Aktivitäten dabei sind. Sie schmunzelt und sagt: „Ich habe mich nur gefragt – wie verpacken wir den?“

Bei Smyth Toys und in der Buchhandlung Willi Schulte in Heeren-Werve können mithilfe spendenbereiter Bürger Wünsche in Erfüllung gehen –  für Kinder und Jugendliche aus Kamen.
Bei Smyth Toys und in der Buchhandlung Willi Schulte in Heeren-Werve können mithilfe spendenbereiter Bürger Wünsche in Erfüllung gehen – für Kinder und Jugendliche aus Kamen. © Carsten Janecke

Unterschiedliche Zeitfenster für den Weihnachtsmann

Die Wünsche sind nicht teurer als 30 Euro und können auch gestückelt werden, um auch kleine Spenden zu ermöglichen. Die Geschenke werden dann zur Seite gelegt, bis sie von den Eltern ab Mitte Dezember bei einer Rotary-Aktion, zu der Präsidentin Sabine Grothaus einlädt, im Freizeitzentrum auf der Lüner Höhe abgeholt werden. Das soll am 17. Dezember geschehen – und falls es die Corona-Lage zulässt, verbunden mit einer kleinen Weihnachtsfeier in getrennten Räumen, um die Infektionsgefahr gering zu halten. Die Familien erhalten an dem Tag zudem unterschiedliche Zeitfenster, in denen die Geschenke abgeholt werden können.

Betreuung auch in der Corona-Krise

Samira Klein-Vehne vom Jugendamt betreut die Familien unter anderem zusammen mit Janken Krauße und Johanna Schittko. Familien, die Unterstützung benötigen, weil sie aus unterschiedlichen Gründen überfordert sind. Oftmals wird nicht einmal Weihnachten gefeiert. Die städtischen Kräfte haben die Familien auch in der Corona-Krise im Blick. Sie wissen, dass auch dort die Sehnsucht nach der alten Normalität groß ist. Und freuen sich, dass über die Aktion das ein wenig ermöglicht wird.