Bei manchen fließen die Tränen: Jubel-Konzert berührt und begeistert

dzKonzertaula

Mit Musik begeistern – dafür steht der Chor „Lieder für Menschen“. Unter dem Motto „Mood and Tunes 2.0“" begeisterte der Chor zu seinem 25. Geburtstag jetzt in der Konzertaula.

von Annika Schulte

Kamen

, 02.03.2020, 12:19 Uhr / Lesedauer: 2 min

We Will Rock You: Mit diesen Worten und dem gleichnamigen Hit von Queen startet der Südkamener Chor „Lieder für Menschen“ am Samstagabend in sein Konzert „Mood and Tunes 2.0“.

Damit ist für jeden Zuschauer klar: Langweilig wird es auf keinen Fall. Stattdessen sind ausdrucksstarke Musik und begeisternde Arrangements angesagt, wenn der Chor die voll besetzte Konzertaula rockt und seinen 25. Geburtstag feiert. „Wir wollen, dass das Publikum heute Abend richtig viel Spaß hat und sich mitreißen lässt“, sagt Chorleiter Robin Lindemann.

Brahms und Queen, Survivor und Mozart: Der Chor „Lieder für Menschen“ bei seinem großen Auftritt. Der Südkamener Chor heizte der Konzertaula am Sonntag ein.

Brahms und Queen, Survivor und Mozart: Der Chor „Lieder für Menschen“ bei seinem großen Auftritt. Der Südkamener Chor heizte der Konzertaula am Sonntag ein. © Marcel Drawe

Hits wie „Africa“, „Eye of the Tiger“ und „Sexbomb“

Die Bandbreite an diesem Abend ist groß. Von Hits aus der Popmusik über fetzigen Rock bis hin zu ruhigen Balladen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Eben diese Vielfalt macht den Chor „Lieder für Menschen“ aus, der mittlerweile 40 Mitglieder aller Altersstufen zählt. Doch heute Abend steht die Gruppe nicht allein auf der Bühne.

Um das Jubiläum gebührend zu feiern, holt sich „Lieder für Menschen“ Unterstützung vom Chor „Vielsam“ aus Selm. Und auch der Kamener Musicalverein „Musicollective“, ebenfalls unter der Leitung von Robin Lindemann, tritt zum ersten Mal vor Publikum auf. Mit Hits wie „Africa“ von Toto, „Eye of the Tiger“ und „Sexbomb“ von Tom Jones und Mousse T. legen sich die beiden Chöre mächtig ins Zeug.

In diesem Jahr gibt es für den Südkamener Kult-Chor einen stichhaltigen Grund zum Feiern: Es gibt ihn seit 25 Jahren.

In diesem Jahr gibt es für den Südkamener Kult-Chor einen stichhaltigen Grund zum Feiern: Es gibt ihn seit 25 Jahren. © Marcel Drawe

Selbst höchste Töne mit Bravour gemeistert

Doch es wird auch emotional an diesem Abend. Zum Beispiel, wenn Solistin Paula John die Ballade „Ich gehör nur mir“ aus dem Musical Elisabeth singt und selbst die höchsten Töne mit Bravour meistert. Dann fließen bei dem einen oder anderen Zuschauer auch die Tränen.

Jens Schauer und Daniel Montrone rappen auf der Bühne als „Jensen&Monti“ zusammen mit dem Chor „Vielsam“. Eigentlich sind sie Polizisten, teilen aber ihre Leidenschaft zur Musik. Mit ihrem selbst geschriebenen Song „Krieg“ haben sie eine wichtige Botschaft im Gepäck: „Unser Lied ist ein Aufruf zum Frieden“, heißt es.

Für Lindemann und die zahlreichen Darsteller gibt am Ende Standing Ovations. Mit einem eigens umgeschriebenen Lied zur Melodie von „Applaus, Applaus“ der Band Sportfreunde Stiller singt auch das Publikum ein Geburtstagslied für den Chor. „Schön, dass es euch gibt“, hallt es durch die Konzertaula.

Für Lindemann und die zahlreichen Darsteller gibt am Ende Standing Ovations. Mit einem eigens umgeschriebenen Lied zur Melodie von „Applaus, Applaus“ der Band Sportfreunde Stiller singt auch das Publikum ein Geburtstagslied für den Chor. „Schön, dass es euch gibt“, hallt es durch die Konzertaula. © Marcel Drawe

Große Gala im Januar kommenden Jahres

Ein weiteres Highlight des Abends ist die Bühnenpremiere des Kamener Musicalvereins „Musicollective“, der seit diesem Jahr bereits fleißig für seine erste Aufführung probt, denn am 23. Januar kommenden Jahres soll die große Musicalgala aufgeführt werden. Daraus singt und inszeniert die Gruppe „Wie wird man seinen Schatten los“ aus dem Musical „Mozart!“.

Für Lindemann und die zahlreichen Darsteller gibt es an diesem Abend also aus gutem Grund Standing Ovations. Mit einem eigens umgeschriebenen Lied zur Melodie von „Applaus, Applaus“ der Band Sportfreunde Stiller singt auch das Publikum ein Geburtstagslied für den Chor. „Schön, dass es euch gibt“, hallt es durch die Konzertaula.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bezahlen ohne Bargeld
Coronavirus: Wer häufig kontaktlos mit der Karte zahlt, braucht seine PIN