Während die Welt wegen der Coronakrise stillsteht, brummen auf der Baustelle in Heeren-Werve weiter die Baugeräte. Die Arbeiten schreiten nun zügig voran. Die Neue Mitte kommt allmählich in Form.

Heeren-Werve

, 21.03.2020, 13:47 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Neue Mitte in Heeren Werve nimmt Gestalt an. Wo die Fußgänger sich noch vor einigen Wochen durch enge Baustellen-Gassen schlängeln mussten, liegt mittlerweile großflächig Betonsteinpflaster. Man kommt gut um die Baustelle herum, gelangt einfach zur Sparkasse oder zur Post. Der Außenbereich der neuen Mitte ist fertig, derzeit wird an der Fläche in der Mitte gearbeitet, die umrahmt von weißen Steinen mit Naturstein „gefüllt“ wird. „Wir liegen im Plan“, verkündet Bauleiter Sebastian Schmücker. Die Arbeiten werden voraussichtlich im August oder September abgeschlossen.

Der fertige Platz soll nicht nur optisch hochwertiger, sondern auch besser zu erreichen sein. Bereits jetzt sind die Stufen zur Reinhardstraße verschwunden. Dort ist nun ein barrierefreier, breiter Durchgang, in den noch Poller gesetzt werden und der auch als Notzufahrt dienen wird.

Wo einmal ein paar Stufen waren, ist nun ein breiter Durchgang, der von der Reinhardstraße in die Neue Mitte führt. Rollstuhlfahrer und Personen mit Rollator kommen nun ohne Probleme zu den Geschäften in Heeren-Werve.

Wo einmal ein paar Stufen waren, ist nun ein breiter Durchgang, der von der Reinhardstraße in die Neue Mitte führt. Rollstuhlfahrer und Personen mit Rollator kommen nun ohne Probleme zu den Geschäften in Heeren-Werve. © Stefan Milk

Doch nun zu den einzelnen Elementen, mit denen der Platz ausgestattet wird und auf die die Heeren-Werver sich freuen dürfen. Neben Sitzgelegenheiten und einem großen Sitzelement in Einhornform wird ein großer Baum gepflanzt. Neue Leuchten werden installiert, wie Schmücker erklärt und es werde außerdem mehrere Elektroanschlüsse geben, wie es sie schon auf dem Markt gibt. Bei Veranstaltungen und Festen muss der Strom künftig nicht mehr aus den Häusern gezapft werden. Über so einen Anschluss kann in der Winterzeit auch der Weihnachtsbaum beleuchtet werden, der auf dem Platz aufgestellt wird.

Jetzt lesen

Der richtige Platz für den Bücherschrank

Auch einen Bücherschrank soll es geben. Die Pflege wird das Sozialwerk „Bürger für Bürger“ übernehmen, die Stadt fertigt das Fundament. Es stellte sich nur die Frage, wo der Schrank aufgestellt werden kann. „Brandschutz war ein großes Thema“, erklärt Matthias Breuer, der Fachbereichsleiter für Planung, Bauen und Umwelt. Der Schrank dürfe nicht unter einem Vordach stehen, das sei zu gefährlich, falls er Feuer fange. Nun wird er neben der Sparkasse stehen – unter freiem Himmel und dennoch sehr zentral.

Mathias Breuer,  Dr. Uwe Liedtke und Sebastian Schmücker (v.l.) sind zufrieden mit der Baustelle in Heeren-Werve. Die Arbeiten schreiten zügig voran und langsam kann man sich vorstellen, wie die Neue Mitte einmal aussehen wird.

Mathias Breuer, Dr. Uwe Liedtke und Sebastian Schmücker (v.l.) sind zufrieden mit der Baustelle in Heeren-Werve. Die Arbeiten gehen zügig voran und langsam kann man sich gut vorstellen, wie die Neue Mitte einmal aussehen wird. © Stefan Milk Stefan Milk

Doch nicht nur auf der nördlichen Seite tut sich derzeit etwas, sondern auch auf der anderen Straßenseite. Die Straße, auf die am Ende der Bauarbeiten nur noch eine letzte, farbige Schicht aufgetragen werden muss, ist so gut wie fertig. Daneben werden auf der südlichen Seite Hausanschlüsse erneuert und Leitungen gelegt, bevor auch diese Fläche gepflastert wird.

Jetzt lesen

Mit großartigen Einschränkungen müssen Fußgänger nicht mehr rechnen und auch die Autofahrer nicht. Die Straßenführung, die jüngst geändert wurde, bleibt bis zum Ende der Baumaßnahmen, wie sie jetzt ist. Eine kurzzeitige Vollsperrung wird erst dann notwendig sein, wenn die Farbschicht aufgetragen wird. „Das machen wir aber vielleicht am Wochenende“, sagt der Erste Beigeordnete Dr. Uwe Liedtke. Die Stadt wird die Maßnahme frühzeitig ankündigen.

Die Märkische Straße bleibt bis zum Ende der Bauarbeiten eine Einbahnstraße. Danach wird sie in dem Bereich der Neuen Mitte zur Fahrradstraße.

Die Märkische Straße bleibt bis zum Ende der Bauarbeiten eine Einbahnstraße. Danach wird sie in dem Bereich der Neuen Mitte zur Fahrradstraße. © Stefan Milk

Kreuzung wird Kreisverkehr und Märkische Straße eine Fahrradstraße

Ebenfalls beeinträchtigen könnte den Verkehrsfluss wohl der Bau eines Kreisverkehrs, der künftig die Kreuzung Westfälische Straße/Märkische Straße ersetzen wird. Der Kreisverkehr soll in ein bis zwei Monaten gebaut werden – vorausgesetzt die Arbeiten gehen weiter voran wie geplant und kommen nicht zum Erliegen – beispielsweise weil ein Bauarbeiter an dem grassierenden Coronavirus erkrankt. Dass so etwas passiert, hoffen Liedtke und Co. freilich nicht, aber sie wissen, dass es jederzeit so weit kommen kann.

In der neuen Ortsmitte gibt es Stromanschlüsse – zum Beispiel für die Weihnachtsbeleuchtung oder wenn dort Feste gefeiert werden. Früher musste der Strom aus den Häusern gezogen werden.

In der neuen Ortsmitte gibt es Stromanschlüsse – zum Beispiel für die Weihnachtsbeleuchtung oder wenn dort Feste gefeiert werden. Früher musste der Strom aus den Häusern gezapft werden. © Stefan Milk

Sind die Arbeiten in der Neuen Mitte abgeschlossen, dann wird die Märkische Straße zur Fahrradstraße. Außerdem sollen die Parkflächen für Autos markiert werden. „Derzeit parken die Autos kreuz und quer“, sagt Liedtke. Doch vielleicht motiviert die Fahrradstraße den einen oder anderen Heeren-Werver ja dazu, mit dem Rad zu fahren. Das würde die Parkplatzsituation zusätzlich entlasten.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Volker Rost
Humor tut jetzt gut: Gedichte eines Kamener Feuerwehrmannes laden zum Schmunzeln ein
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Himmel ohne Flugzeuge: Für Spaziergänger wunderschön, für den Flughafen Dortmund dramatisch