Autos rasen bis zu 48 km/h schneller als erlaubt über den Kamener Marktplatz

dzStatt Tempo 10

Sogar ein Linienbus wurde geblitzt: Fast die Hälfte der Autofahrer war zu schnell, als die Polizei in der Tempo-10-Zone am Kamener Marktplatz die Geschwindigkeit kontrollierte.

Kamen

, 27.03.2019, 12:16 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ungefähr die doppelte Schrittgeschwindigkeit ist Autos auf der Kamener Marktquerung erlaubt. Das Tempolimit setzt sich auf der Bahnhofstraße fort - und genau dort im Ausfahrtbereich hatte sich die Polizei am Montag mit ihrem Blitzer positioniert.

Das Ergebnis beweist, was viele Fußgänger täglich beobachten können. Das Tempolimit von 10 km/h wird von zahlreichen Autofahrern nicht beachtet. Die Polizei hielt die Tempoverstöße in einem Zeitraum von anderthalb Stunden vollautomatisch fest. Zur Nachmittagszeit fuhren 268 Fahrzeuge durch die Kontrollstelle, davon waren 105 zu schnell unterwegs. Das heißt: 39 Prozent überschritten das erlaubte Tempo - aus polizeilicher Sicht eine sehr hohe Quote.

Raser am Kamener Marktplatz muss 200 Euro Bußgeld zahlen

Die ertappten Verkehrssünder bekommen demnächst Post von der Bußgeldstelle des Kreises Unna. Der Negativrekordhalter geriet mit 58 km/h in die Radarfalle. „Das war unser Tagessieger“, sagt Polizeisprecher Thomas Röwekamp. 48 km/h innerorts zu schnell - das bedeutet 200 Euro Bußgeld, einen Monat Fahrverbot und zwei Punkte in der Verkehrssünder-Kartei in Flensburg. Insgesamt fünf der 105 erwischten Autofahrer fuhren mindestens 21 km/h schneller als erlaubt, so sodass sie ein Bußgeld von mindestens 80 Euro zahlen müssen und mindestens einen Punkt bekommen.

Da die Raser nicht an Ort und Stelle angehalten wurden, kennt die Polizei die Ausreden nicht. Der Beamte des Verkehrsdiensts der Polizei Unna, der die Messungen überwachte, wurde aber angesprochen oder sprach selbst Leute an. „Viele sind davon ausgegangen, dass da Tempo 30 wäre“, berichtete Polizeisprecher Thomas Röwekamp. Das Tempolimit von 10 km/h sei korrekt ausgeschildert.

Polizei reagiert auf Anwohnerbeschwerden

Eine 24 Jahre alte Kamenerin, die nach eigener Einschätzung bei ungefähr 30 km/h geblitzt wurde, sagte im Gespräch mit der Redaktion, dass ihr das scharfe Tempolimit nicht bewusst gewesen sei. Sogar ein zu schneller Linienbus wurde erfasst, wie Bezirkspolizist Frank Ellerkmann mitbekam. Der Beamte ist regelmäßig auf Fußstreife und ermahnt rücksichtslose Radfahrer in der Fußgängerzone und rücksichtslose Autofahrer in den verschiedenen Langsamfahrbereichen der Innenstadt (Tempo 10, verkehrsberuhigte Zone, „Kfz frei“ in der Fußgängerzone).

Anlass für die Kontrolle waren Anwohnerbeschwerden. „Wir planen noch weitere Einsätze“, sagte Polizeisprecher Röwekamp. Bereits am 17. März hatte die Polizei die Einhaltung des Nachtfahrverbots (20 bis 7 Uhr) auf der Marktquerung kontrolliert. Fünf Fahrer wurden kostenpflichtig verwarnt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Erfundene Straftat

„Fake News“ über Syrer und Handtaschenraub in Kamen führt zu Strafanzeige

Hellweger Anzeiger Über Pyromanie in der Psychologie

Zündelnder Feuerwehrmann erst 18: Legte er noch mehr Feuer?

Hellweger Anzeiger Polizei fahndet öffentlich

Konto mit über tausend Euro geplündert: Wer kennt diese unbekannte Frau?

Meistgelesen