Reifenplatzer führt zur Kettenreaktion auf der A2

dzVerkehrsunfall

Der Unfall auf der A2 am Dienstag zwischen Kamen und Dortmund ist auf einen Reifenplatzer zurückzuführen. Zwei Menschen wurden nach Polizeiangaben leicht verletzt. Auch die Kamener Feuerwehr war im Einsatz.

Kamen, Bergkamen

, 01.07.2020, 13:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Gleich zweimal musste die Kamener Feuerwehr am Dienstag zur A2 ausrücken. Im Bereich der A2-Anschlussstelle Kamen/Bergkamen brannte am Morgen ein Lieferwagen. Rund zweieinhalb Stunden später kollidierten rund 500 Meter vor dem Kreuz Dortmund-Nordost zwei Autos.

Wie die Kreispolizei Unna gegen 10.30 Uhr via Twitter meldete, wurde die Abfahrt auf die Lünener Straße gesperrt. Die Feuerwehr war im Einsatz und löschte das Feuer. Der Sprinter brannte völlig aus. Nach einer Stunde meldete die Polizei in Unna, dass die Abfahrt wieder freigegeben ist. Durch den Einsatz staute sich der Verkehr auf der A2 in Fahrtrichtung Dortmund und an der Abfahrt auf der Spur in Richtung Lünener Straße.

Im weiteren Verlauf der A2 in Richtung Dortmund ereignete sich gegen 12.30 Uhr ein Verkehrsunfall, sodass die Kamener Feuerwehr erneut alarmiert wurde. Kurz vor dem Abzweig zur B236 waren zwei Autos kollidiert und standen zunächst auf dem Mittelstreifen, wie eine Dortmunder Polizeisprecherin sagte.

Reifenplatzer sorgt für Auffahrunfall auf der A2

Inzwischen steht der Unfallhergang fest: Gegen 12.15 Uhr war ein 48-Jähriger aus Lünen mit seinem Lkw auf der A2 in Richtung Oberhausen unterwegs. „Kurz vor dem Kreuz Dortmund-Nordost platzte ihm ein Reifen. Reifenteile blieben auf der mittleren Fahrspur liegen. Der Lüner brachte seinen Lkw unbeschadet auf dem Seitenstreifen zum Stehen“, teilte die Polizei in Dortmund am Mittwoch mit.

Zur selben Zeit befuhr eine 34-jährige Dortmunderin mit ihrem Fahrzeug die mittlere Spur in gleicher Richtung. Sie habe einen Gegenstand auf der Fahrbahn wahrgenommen und ihren Wagen abgebremst. Ein 52-Jähriger aus Wickede (Ruhr) habe die Situation zu spät erkannt und sei auf das Auto der Dortmunderin aufgefahren.

Bei dem Zusammenstoß erlitten beide Fahrer nach Polizeiangaben leichte Verletzungen. Rettungswagen brachten sie in umliegende Krankenhäuser.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 12.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme war der rechte Fahrstreifen gesperrt. Der Verkehr wurde über die anderen Fahrspuren an der Unfallstelle vorbeigeleitet.


Dieser Text wurde aktualisiert. Die Polizei hat den Unfallhergang bekannt gegeben.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Breitbandversorgung
Rüge bei der Auftragsvergabe bremst das schnelle Internet für einige Monate
Hellweger Anzeiger Awo RLE und KSB Unna
Bewegungsarmut bei Kindern nimmt zu: Jetzt wird gemeinsam etwas dagegen getan
Hellweger Anzeiger Amtsgericht Kamen
„Ich schlitz euch auf, ich stech euch ab“ – Mann (22) bedroht Mitarbeiterinnen einer Wohngruppe
Hellweger Anzeiger Freizeit in Kamen
Winterwelt auf Eis gelegt? Großveranstaltungen sind über die Verbotsfrist hinaus in Gefahr