Altstadtparty in Kamen ist abgesagt: Marquess und Lucas Rieger waren schon fest eingeplant

dzCoronavirus

Im Hintergrund liefen die Planungen bereits, nun muss man sich von alldem verabschieden. Wegen des Coronavirus wird die Altstadtparty in Kamen abgesagt. Die Stars standen schon fest.

Kamen

, 23.03.2020, 17:43 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Band Marquess sollte für Sommerstimmung sorgen und Lucas Rieger, der bei der Sendung „The Voice of Germany“ Dritter wurde, sollte endlich eine Heimatbühne kriegen. „Aus alldem wird nun nichts“, verkündet die Stadt. Obwohl hinter den Kulissen schon an Details für die Party am 26. Juni gefeilt worden sei, habe man sich schweren Herzens entschieden, die Planungen zu stoppen, wie Bürgermeistern Elke Kappen sagt. „Aber wir haben es aus tiefer Überzeugung getan.“

Jetzt lesen

Grund für die frühe Entscheidung ist die Unberechenbarkeit des Coronavirus. Die aktuelle Lage lässt keine Planungssicherheit zu. Selbst wenn im Sommer die schlimmste Krise überstanden sein sollte, würden die Bedenken, nicht planungssicher zu sein und dass die Veranstaltung im Juni möglicherweise nicht in die bestehende Gemütslage der Kamener und der Menschen im übrigen Kreis Unna passt, überwiegen.

Nach der Distanz wollen die Menschen keine riesige Party

„Selbst, wenn die Kontaktverbote wieder aufgehoben sein und wir uns wieder normal in unserem Alltag bewegen können sollten, selbst dann werden wir es mit anderen Rahmenbedingungen zu tun haben“, so Antenne Unna-Chefredakteur Thorsten Wagner. Die Stadt Kamen hat die Entscheidung gemeinsam mit dem Radiosender getroffen, mit dem sie in den vergangenen Jahren Stars wie Andreas Bourani (2012) Stefanie Heinzmann (2013), Frida Gold (2014) Christina Stürmer (2015), Max Mutzke (2016) und Johannes Oerding (2017) auf den Alten Markt geholt hat.

Video
Michael Schulte singt "Back to the Start"

Im vergangenen Jahren trat ESC-Star Michael Schulte auf. Mit rockigen, gefühlvollen und auch tanzbaren Liedern traf er den Geschmack vieler Kamener. Die ausgelassene Sause dauerte bis tief in die Nacht. Dass die Kamener in diesem Jahr aber wieder so unbekümmert und frei feiern könnten, bezweifeln die Veranstalter.

Jetzt lesen

Die beim Sender Verantwortlichen für die Party vermuten, „dass es den Menschen nach im besten Fall durchgestandenen Distanzregelungen erstmal darum gehen wird, im Privaten wieder normale Verhältnisse herzustellen, nicht aber gleich ein Konzert mit vielleicht 10.000 Besuchern zu erleben.“

Mit der Tradition brechen wollen die Veranstalter aber nicht. Im kommenden Jahr soll es wieder eine Altstadtparty geben. Ganz ohne Sorgen oder Berührungsängste.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bezahlen ohne Bargeld
Coronavirus: Wer häufig kontaktlos mit der Karte zahlt, braucht seine PIN