Angehörige von Demenzkranken bekommen kostenlose Expertentipps

dzThemenwoche im Kamener Krankenhaus

Gespräche prägen sich nicht mehr ein, abgelegte Dinge sind unauffindbar, und im fortgeschrittenen Krankheitsstadium verlieren Erkrankte ihre Sprache. Was Angehörige tun können, zeigt die „Demenzwoche“ in Kamen.

Kamen

, 10.09.2019, 15:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

Jeden Tag erkranken in Deutschland schätzungsweise 850 Menschen an Demenz. Das Risiko steigt mit zunehmendem Alter. Ein halbes Prozent der Menschen im Alter von 65 bis 69 Jahren in Deutschland bekommt die bedrückende Diagnose, bei den hochbetagten Senioren ab 90 Jahren sind es den Schätzungen zufolge 12 Prozent. Das geht aus Angaben der Deutschen Alzheimer-Gesellschaft hervor, die insgesamt von mehr als 300.000 Neuerkrankungen jährlich ausgeht. In Form der Alzheimer-Krankheit kommt Demenz besonders häufig vor.

Themenwoche startet am 16. September

Anlässlich des Welt-Alzheimertags am 21. September widmet das Hellmig-Krankenhaus in Kamen der verbreiteten Krankheit eine Themenwoche mit Veranstaltungen für Erkrankte, Angehörige, Interessierte und Fachleute. Vom 16. bis 21. September wird es Vorträge, Workshops, Diskussionsrunden und praktische Übungen geben. Chefarzt Dr. Marcus Rottmann, Pflegedienstleiterin Gabriele Heinze und Pflegetrainerin Mareike Frank stellten das Programm am Dienstag (10.9.) vor.

16. bis 21. September

Das Programm der Demenzwoche

  • Bei der „Demenzwoche“ im Hellmig-Krankenhaus gibt es vom 16. bis 20. September täglich ab 16.45 Uhr Fachvorträge und ab 17.30 Uhr Workshops mit praktischen Übungen. Los geht es jeweils um 16.30 Uhr.
  • Am Eröffnungstag steht ein Fachvortrag mit Diskussionsrunde zum Thema „Rechtliche Aspekte, wenn ein Familienmitglied pflegebedürftig wird: Wo und wie kann ich was beantragen?“ auf dem Programm. Bei einem Workshop geht es um „Offene Fragen rund um sozialrechtliche Aspekte“.
  • Am Samstag, 21. September, 10 bis 14 Uhr, bildet ein „Diabetestag“ mit Vorträgen und kostenlosen Gesundheitschecks den Abschluss der Themenwoche. Die Teilnahme ist an allen Tagen kostenlos. Treffpunkt für Teilnehmer ist von Montag bis Freitag das Foyer des Hellmig-Krankenhauses an der Nordstraße. Weitere Informationen unter www.klinikum-westfalen.de

Rechtliche Aspekte, Fragen zu Anträgen, der Übergang vom Krankenhaus in die private Pflege, Probleme mit der Ernährung und der Umgang mit Schmerzen sind nur einige Veranstaltungsthemen. Auf dem Programm steht auch die Frage, wie Wohnungen an die Bedürfnisse von Demenzkranken angepasst werden können und wie Patientenverfügungen verfasst werden. Die Referenten sind Experten aus dem Klinikum Westfalen, zu dem das Hellmig-Krankenhaus gehört, aber auch aus anderen Institutionen.

Diabetestag am 21. September

Den Abschluss der Demenzwoche bildet am Samstag, 21. September, ein „Diabetestag“. Dazu heißt es: „Diabetes kann Demenzerkrankungen fördern. Eine bestehende Demenz erzeugt außerdem bei Diabeteserkrankungen besondere Betreuungserfordernisse, weil Vergesslichkeit den Umgang mit der Erkrankung deutlich erschwert.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Isomed-Verwaltung zieht um

Überraschender Gesundheits-Deal: Reha Kamen erweitert Ansiedlungspläne auf ganze Apotheke

Hellweger Anzeiger Konzertaula Kamen

Kindertheater-Saison mit Dschungelbuch eröffnet – und 400 Besucher kommen

Hellweger Anzeiger Professioneller Hobbyfotograf

Urlaubsfotos wecken in Oliver Lückmann die Leidenschaft fürs Fotografieren

Hellweger Anzeiger Baudenkmal darf nicht wackeln

Heikler Kanalbau an Kirche: Mini-Tunnelbohrmaschine schafft die ersten Meter

Meistgelesen