Altes Freibad in Kamen: Jetzt ist es fast verschwunden

Redakteurin
Baustelle in Kamen auf ehemaligem Freibadgelände.
Der Abriss des einstigen Freibades in Kamen läuft auf Hochtouren. Über den Fortschritt rund um den Bau des neuen Sesekebades informieren die Verantwortlichen der GSW beim nächsten „Bauzaungezwitscher“ am Donnerstag. © GSW
Lesezeit

Das alte Freibad in Kamen ist fast verschwunden: Die Abrissarbeiten neigen sich dem Ende zu. Das bedeutet aber auch gleichzeitig, dass schon bald wieder etwas auf der Fläche wachsen wird. Und tatsächlich: Die GSW teilen mit, dass die Vorbereitungen für den Baustart des neuen Sesekebades auf Hochtouren laufen.

Nur noch wenig erinnert an das ehemalige Freibad in Kamen. Der Abriss ist nahezu beendet und die Erdarbeiten im vollen Gange. Die Fläche für das künftige Freibadgebäude ist hergestellt. Ab voraussichtlich der kommenden Woche wird laut Mitteilung der GSW die Bodenplatte für das Gebäude gegossen.

Bevor der nächste Schritt rund um den Bau des Sesekebades erfolgt, laden die GSW alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zum nächsten „Bauzaungezwitscher“ am Donnerstag, 20. Oktober, ab 18 Uhr ein. Die Verantwortlichen der GSW sowie Bauleiter Daniel Lögering werden einen Einblick über die nächsten Schritte geben.

Treffpunkt für das „Bauzaungezwitscher“ ist der Bürocontainer, Am Schwimmbad 8. Für Getränke wird gesorgt sein.