Alarm-Stichwort „Pkw-Brand“: Feuerwehr eilt auf die A1, doch es qualmt nur unter der Motorhaube

dzEinsatz auf der Autobahn

Brandeiliger Einsatz am Samstagmorgen auf der A1, weil ein Auto brennen soll. Als die Kamener Feuerwehr eintrifft, gibt es nichts mehr zu tun. Denn es hat nur unter der Motorhaube gequalmt.

Kamen

, 18.07.2020, 15:07 Uhr / Lesedauer: 1 min

Brandeiliger Einsatz der Feuerwehr am Samstagmorgen: Unter dem Stichwort „Feuer“ geht es für die Löschgruppe Kamen-Mitte mit Sirenengeheul auf die A1 in Fahrtrichtung Köln. Von dort wird ein Autobrand gemeldet, Meldezeit ist 9.57 Uhr.

Bei Eintreffen kurze Zeit später an der Einsatzstelle stellt sich glücklicherweise heraus, dass der Wagen lediglich infolge eines Motorschadens gequalmt hat und nicht brennt. „Ein Eingreifen war somit nicht erforderlich“, heißt es im jetzt veröffentlichten Einsatzbericht.

Der Einsatz war für die Feuerwehrleute nach ca. 30 Minuten beendet. Im Einsatz waren zudem Kräfte der hauptamtlichen Wache, eines Rettungswagens und der Autobahnpolizei. Für die Feuerwehr Mitte, die von der Feuer- und Rettungswache Mersch ausrückte, war es bereits der 79. Einsatz des Jahres.

Großer Ast fällt auf Fuß- und Radweg in Südkamen

Einsatz 78 hat sich bereits zwei Tage zuvor zugetragen, genauer: am Donnerstagabend, 18.50 Uhr, als an der Südkamener Straße Steinacker ein größerer Ast aus einem Baum abgebrochen ist, zu Boden fiel und einen Fuß- und Radweg blockierte. Die Feuerwehr beseitigte das Hindernis mithilfe einer Kettensäge.

Der Routine-Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 30 Minuten beendet. Im Einsatz dort waren einmal mehr die hauptamtliche Wache, dieses Mal unterstützt von der Löschgruppe Südkamen. Ebenfalls im Einsatz, so heißt es im Bericht, waren Kräfte der Polizei Kamen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger „BürgerInnen gegen Rechts“
Protest gegen den Einzug der AfD in den Stadtrat von Kamen geplant