353 i-Dötzchen auf 16 Klassen verteilt

dzSchuljahr 2018/19 in Kamen

Welche Kamener Schule ist am besten besucht? Wie groß sind die Klassen an den Lerneinrichtungen? Die offizielle Statistik für das Schuljahr 2018/19 gibt Antworten.

Kamen

, 29.11.2018, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Gerade am Anfang ist die Schulzeit für viele Kinder noch etwas Besonderes und Aufregendes. Diejenigen, die aus dem Kindergarten in die Grundschule kommen, tauchen in eine völlig neue Welt ein. Aber auch die Fünftklässler, die eine der weiterführenden Schulen besuchen, müssen sich auf eine neue Umgebung und viele neue Menschen einstellen.

Die frische Statistik über die Klassenbildung an den Kamener Schulen für das Schuljahr 2018/19 wurde am Donnerstag im Schul- und Sportausschuss vorgelegt. Das Zahlenwerk gibt etwa Auskunft darüber, welche Größen die vielen Klassen haben und wie viele Schüler welche Schule besuchen.

Demnach kommen 353 i-Dötzchen in die insgesamt 16 Klassen der Kamener Grundschulen. Die meisten davon (97) sind an der Diesterwegschule angemeldet, die auch die meisten ersten Klassen bildet (4). Mit 22 Erstklässlern kommen die wenigsten Schüler zur Josefschule (Teilstandort Heiliger Josef), die deshalb auch nur eine neue erste Klasse hat. Die Klassengrößen an den sieben Kamener Grundschulen umfassen bei allen Jahrgängen zwischen 19 und 28 Kindern. Die meisten Kinder (307) gehen zur Diesterwegschule, die insgesamt 13 Klassen hat.

Die Verteilung bei den fünften Jahrgängen, also der Eingangsklasse an einer weiterführenden Schule, gestaltet sich wie folgt: 39 Schüler kommen an die Hauptschule (zwei Klassen), 86 an die Fridtjof-Nansen-Realschule (drei Klassen), 128 an das Gymnasium (fünf Klassen) und 168 an die Gesamtschule (sechs Klassen). Die Klassengrößen an den weiterführenden Schulen schwanken bei allen Jahrgängen zwischen 18 und 31 Schülern pro Klasse. Die meisten Schüler insgesamt hat die Gesamtschule mit 1014 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die sich auf 36 Klassen verteilen. Insgesamt werden 421 Schüler in eine fünfte Klasse kommen.

Auch Schüler, die durch eine Behinderung erhöhten Förderbedarf haben, werden an den Schulen unterrichtet. An den Grundschulen sind dies insgesamt 41 Schüler, an den weiterführenden Schulen insgesamt 138. Diese Schüler weisen etwa Schwächen auf beim Lernen (81), bei der emotionalen und sozialen Entwicklung (59), beim Hören und Kommunizieren (11), bei der Sprache (12), bei der körperlichen und motorischen Entwicklung (7), bei der geistigen Entwicklung (7) oder beim Sehen (2).

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Freizeitzentrum in Kamen

B-Boy, Beats und Blues: Was die Bühne auf der Lüner Höhe bis Dezember zu bieten hat

Hellweger Anzeiger Stadtgeschichte

Der Kamener Walter Joseph: Ein trauriges Beispiel für den Rassenwahn der Nazis

Hellweger Anzeiger Antisemitismus

Als Jude ermordet: Was der Enkel eines Nazi-Opfers über den Anschlag in Halle denkt

Meistgelesen