Statt Millionenbeträge für externe Firmen: SPD fordert neue Stelle für den Hochbau

dzPersonal

Die SPD fordert eine neue Stelle fürs Bauamt. Bei Bauprojekten würde zu viel Geld an externe Firmen überwiesen, finden die Sozialdemokraten. Die neue Stelle würde sich mit der Zeit rechnen.

Holzwickede

, 21.11.2019, 11:02 Uhr / Lesedauer: 1 min

5,1 Millionen Euro zahlt die Gemeinde bei den laufenden Bauprojekten für die Arbeit von externen Firmen. Das ist nach Ansicht der heimischen Sozialdemokraten deutlich zu viel. Sie fordern deshalb, dass eine neue Stelle für den Bereich Hochbau geschaffen wird.

Zwar sind sich die Genossen bewusst, dass einige der Vergaben „unumgänglich“ sind, dennoch könne auf lange Sicht sehr viel Geld gespart werden, teilten die Sozialdemokraten mit. Beim Umbau des neuen Rat- und Bürgerhauses etwa, für den alleine rund 3 der 5,1 Millionen Euro an Planungsbüros und externe Dienstleister überwiesen wurden, seien Fremdvergaben notwendig gewesen, weil das Bauamt nicht über die nötigen Ressourcen verfüge.

Personalkosten sind niedriger als Engagement externer Firmen

SPD-Fraktionschef Michael Klimziak ist sich sicher, dass sich die neue Stelle zwangsläufig rechnen würde: Wenn man die möglichen Personalkosten gegen diese Millionenbeträge aufrechnete, sei die Amortisation relativ schnell erreicht.

Dabei müsse es sich allerdings um eine recht qualifizierte Fachkraft handeln. Aufgefangen würden mit einer neuen Hochbaustelle vor allem kleinere Arbeiten, wie die Reparatur von Schultoiletten. In solchen Bereichen könne man viel schneller und effizienter agieren.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Sanierungsarbeiten
Unterricht fällt weiter ins Wasser: Kleinschwimmhalle fehlt entscheidendes Detail
Hellweger Anzeiger Bahnhof Holzwickede
Unerwarteter Zug: Neues Bahnhofsdach soll schon 2020 eine Gestalt annehmen
Hellweger Anzeiger Papierspenden für gute Zwecke
Papiercontainer des Pater-Beda-Aktionskreises ist kein Ersatz für bisherige Sammelstellen
Meistgelesen