Mit Ausbesserungen allein ist es auf der Montanhydraulikstraße nicht mehr getan: Die Gemeinde will sie ausbauen. Auch ein neuer Radweg gehört dazu. Doch dafür braucht die Gemeinde Flächen, um die sie gerade verhandelt.
Mit Ausbesserungen allein ist es auf der Montanhydraulikstraße nicht mehr getan: Die Gemeinde will sie ausbauen. Auch ein neuer Radweg gehört dazu. Doch dafür braucht die Gemeinde Flächen, um die sie gerade verhandelt. © Udo Hennes (Archiv)
Straßenausbau

Wo Holzwickeder von einer Abschaffung der KAG-Beiträge profitieren würden

Der Antrag zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge in NRW liegt vor. Über eine Erstattung dürfen sich Holzwickeder nicht freuen. Dafür könnte eine Neuregelung eine in Planung befindliche Maßnahme betreffen.

Über die Sanierung der Rausinger Straße ist in Holzwickede viel diskutiert worden. Am Ende wurde die Maßnahme jedoch unangetastet zu den Akten gelegt. Doch der Straßenausbau wäre ein Paradebeispiel für das gewesen, was in NRW bald abgeschafft werden soll. Die Sanierung wäre eine KAG-pflichtige Maßnahme gewesen. Bedeutet: Die Anlieger wären anteilig, aktuell mit 50 Prozent, an den Kosten beteiligt worden – in ihrem Fall rund 170.000 Euro.

Rückwirkend wird es in Holzwickede keine Erstattungen geben

Was bedeutet KAG?

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.