Der März wird im Zeichen Frankreichs stehen, wenn der Freundeskreis Holzwickede Louviers die 3. Französischen Kulturtage veranstaltet. Dabei geht es um mehr als Deutschland und Frankreich.

Holzwickede

, 27.12.2018 / Lesedauer: 4 min

Im Mai 2019 stehen innerhalb der EU die Europawahlen an. Auch das soll sich im zweiwöchigen Programm der Französischen Kulturtage wiederfinden, wenn der Freundeskreis Holzwickede Louviers vom 14. bis 30. März die deutsch-französische Freundschaft feiert. „In unserer Satzung steht, dass wir uns für die Belange Europas einsetzen. Daher wollen wir zwei Monate vor der Wahl auch dafür sensibilisieren“, sagt der Freundeskreis-Vorsitzende Jochen Hake.

Nach 2012 und 2015 finden die Kulturtage zum dritten Mal statt. Diesmal im März, um „der Frostperiode raus zu sein, aber noch vor der Zeit der vielen Veranstaltungen zu liegen“, sagt Hake. Viele Veranstaltungen mit Frankreich-Bezug dürfen Gäste der Kulturwochen innerhalb von 14 Tagen erwarten: 18 Programmpunkte haben die Freundeskreis-Mitglieder geplant. „Wir machen uns und der Gemeinde selbst ein Geschenk“, sagt Hake – schließlich wird der Verein im Dezember 2019 schon 40 Jahre alt.

Die Wahlen zum Europäischen Parlament im Mai werden sich wiederfinden, wenn der Journalist und Politik-Experte Ingo Espenschied am 28. März zu einer multimedialen Live-Dokumentation in die Rausinger Halle lädt. Dann wird die Frage geklärt: Wie wichtig ist das Europäische Parlament als Gesetzgeber in der EU überhaupt und wo liegen die Anfänge dieser heute riesigen Institution?

Freundeskreis Holzwickede Louviers

Einer der größten Partnerschaftsvereine

Der Freundeskreis Holzwickede Louviers wurde am 5. Dezember 1979 im Emscherhof gegründet und umfasste damals 13 Mitglieder. Aktuell liegt die Mitgliedszahl bei 351. In Nordrhein-Westfalen gehören die Holzwickeder damit zu den größten Partnerschaftsvereinen. Neben den Kulturtagen wird der Verein auch im Dezember 2019 nochmal Geburtstag mit einer Fest-Matinee für Mitglieder, Freunde und Sponsoren feiern. Véronique Elling soll dann zum 40. Geburtstag ihre neu getextete Version der Marseillaise singen.

Politisch und dennoch menschlich dürfte sich bereits der Auftakt der Kulturtage gestalten. Die FAZ-Korrespondentin und Buchautorin Michaela Wiegel wird am 14. März im Spiegelsaal auf Haus Opherdicke zu Gast sein. Sie hat eine Biographie über Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron geschrieben. Macron wird denn auch ihr Thema sein. Dabei wird sie sicher auch auf den Umstand eingehen, dass Frankreichs Präsident eine besondere Beziehung zu Deutschland hat, die nicht weit von Holzwickede ihren Ursprung nahm: Der Jesuitenschüler aus Amiens landete einst während eines Schüleraustausches an einem Dortmunder Gymnasium.

Die Brücke zur Politik schlägt der Freundeskreis mit Blick auf die Europawahlen bewusst, doch soll das Programm vielfältige Interessen von Musik und Film über Literatur bis hin zur Kulinarik bedienen. Mit Marie Séférians Auftritt am 15. März möchten Hake und Co. auch eine jüngere Zielgruppe ansprechen. Zusammen mit Band verspricht sie im Schulforum eine Mischung aus Soul und Jazz. Die Deutsch-Französin mit libanesischen Wurzeln bedient sich für ihr Programm „Khalil & May“ an den Texten der Lyriker May Ziadés und Khalil Gibran und gibt deren Werken eine musikalische Stimme.

„Wir machen uns selbst und der Gemeinde ein Geschenk“

Die Französischen Kulturtage fanden letztmals im Jahr 2015 statt. Damals hatten auch die Kabarettisten Martin Graff und Klaus Spürkel einen Auftritt. © Hartjenstein

Klassiker von Charles Aznavour bis Édith Piaf liefert hingegen Eric Boyer, der Leiter der Musikschule in der Partnerstadt Louviers, wenn er am 22. März in der Rausinger Halle zu Gast sein wird. Am Tag darauf präsentieren Vadim Tchijik und Valentina Igoshina französische Meisterwerke von César Franck oder Claude Débussy. Eine offene Chorprobe (26. März) des französischen Singkreises Chantons erweitert das Musikprogramm, ehe die 12 Hellweger Cellisten die Kulturtage am 30. März in der Evangelischen Kirche am Markt beschließen.

Höhepunkte abseits der Musik finden sich bis dahin derweil an fast allen Tagen. Das Dortmunder Roto-Theater wird mit einem Gastspiel zu Antoine de Saint-Éxupéry, Autor des Kleinen Prinzen, im Schulforum auftreten (17. März). Die Schülerschaft des Clara-Schumann-Gymnasiums wetteifert um die Plätze im französischen Vorlesewettbewerb und die Düsseldorferin Birgit Fritz präsentiert französische Märchen in deutscher Sprache in der Rausinger Halle (18. März). „Ein Großteil der Veranstaltungen wird übrigens in deutscher Sprache abgehalten, damit jeder folgen kann“, sagt Jochen Hake.

Analog und online

Programmhefte sind bereits erhältlich

Die Programmhefte zu den Französischen Kulturtagen und auch das komplette Jahresprogramm des deutsch-französischen Partnerschaftsvereins liegen im Bürgerbüro (Allee 4) sowie an vielen weiteren öffentlichen Orten in der Gemeinde aus. Sie sind zudem unter www.hallo-salut.de einsehbar.

Eine Ausnahme wäre beispielsweise ein Abend mit Suzanne Bohn am 21. März im Gemeindehaus an der Goethestraße. Dann befasst sich Bohn mit Feminismus, Sexismus und Emanzipation in Frankreich und den gesellschaftlichen Besonderheiten im Nachbarland. Ein Film zum Bildhauer Auguste Rodin, eine Multivisionsschau über die Pyrenäen, Bouleturnier im Park oder der französische Literaturabend in der Gemeindebibliothek: Alles Veranstaltungen, die in deutscher Sprache geplant sind.

Besondere Erfahrungen könnten alle Beteiligten zudem aus zwei kulinarischen Abenden im Vivo an der Hauptstraße ziehen. Am Wochenende des 23. und 24. März ist eine Louvierser Schülergruppe der dortigen Hotelfachschule und des Gymnasiums Decrétot zu Gast. Die jungen Franzosen kommen nicht nur, um sich Holzwickede anzuschauen, sie wollen richtig anpacken und allen Interessierten Menüabende mit viel französischem Flair und Geschmack bescheren. „Die angehenden Köche und Hotelfachangestellten bereiten ein Gala- und ein baskisches Regionalmenü zu, werden dabei vom Vivo-Team und ihren Lehrern unterstützt“, sagt Jochen Hake. Aufgrund des begrenzten Platzangebotes weist der Freundeskreis aber daraufhin, dass sich die beiden Menüabende vorrangig an Vereinsmitglieder richten.

Anmeldungen erfolgen am einfachsten über die Webseiten des Freundeskreises unter www.hallo-salut.de. Hier findet sich auch das komplette Programm mit Einzelheiten zu den Veranstaltungen, Uhrzeiten und Eintrittspreisen. Anmeldungen sind gegen Barzahlung auch beim Bürgerbüro (Allee 4), telefonisch unter (02301) 91 28 30 oder per Email über info@hallo-salut.de möglich.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kultfilm

Premiere vor 20 Jahren: Beim Dreh für Bang Boom Bang gab es Erbsensuppe vom DRK Holzwickede