Geschäftsführer Martin Krämer (55, rechts) mit seinem Technischen Leiter Christoph Boekamp: Auf einer Wiese und einem Hallendach produziert die Wiederholt GmbH demnächst auf knapp 5000 Quadratmetern eigenen Strom. Weitere PV-Anlagen auf den Werksdächern sollen mittelfristig folgen. © Udo Hennes
Wirtschaft in Holzwickede

Wiederholt löst sich vom Erdgas – und strebt Klimaneutralität an

Strom aus Sonnenenergie: Silberne Pfosten auf dem Wiederholt-Werksgelände sind nur ein sichtbares Zeichen für einen energetischen Wandel. Der vollzieht sich nicht erst seit dem Krieg in der Ukraine samt Folgen.

Seit mehr als 100 Jahren steht der Name Vincenz Wiederholt für Stahlverarbeitung, die über Jahrzehnte und bis heute für präzise gefertigte Rohre steht – und das stets auf dem höchsten Level des technisch Machbaren.

Holzabfälle statt Erdgas für die nötige Wärme

Forderungen von Grünen-Minister Robert Habeck „leistbar“

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1985, aufgewachsen auf dem Land in Thüringen. Fürs Studium 2007 nach Dortmund gekommen. Schreibt über alles, was in Holzwickede passiert. 17.000 Einwohner mit Dorfcharakter – wie in der alten Heimat. Nicht ganz: Dort würden 17.000 Einwohner locker zur Kreisstadt reichen. Willkommen im Ruhrgebiet.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.