Weihnachtszauber rund um die Evangelische Kirche in Opherdicke

Weihnachtsmarkt

Der Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz ist Geschichte. Nun wartet am zweiten Advent der Weihnachtsmarkt in Opherdicke: Auch hier bringen sich viele Ehrenamtler für ein abwechslungsreiches Angebot ein.

Holzwickede

05.12.2019, 16:23 Uhr / Lesedauer: 2 min
Weihnachtszauber rund um die Evangelische Kirche in Opherdicke

Rita Wienand (l.) und Margarete Weberink verkauften im Vorjahr fair produzierte Produkte im Gemeindehaus. © Greis

Nicht nur zum Weihnachtsmarkt am ersten Advent auf und um den Holzwickeder Marktplatz beteiligen sich jedes Jahr zahlreiche Ehrenamtler: Auch wenn eine Woche später, am zweiten Advent, die kleinere Version in Opherdicke öffnet, stehen Angebote von Vereinen und Initiativen im Vordergrund.

Erstmals beteiligen sich dieses Jahr die Kinder der Kita „Schatzkiste“ am Gottesdienst in der Evangelischen Kirche mit ihrem Krippenspiel. Das wurde in der Vergangenheit immer erst am vierten Advent aufgeführt. „Da kam von den Beteiligten der Wunsch, sich früher zu beteiligen und dem kommen wir nach“, sagt Pfarrer Philipp Reis.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Eindrücke vom 33. Holzwickeder Weihnachtsmarkt

Knackig kalt, heißer Glühwein und viele ehrenamtliche Helfer, die sich ins Zeug legen: Beste Bedingungen für drei Tage Weihnachtsmarkt in Holzwickede. Der kleine aber feine Weihnachtszauber findet traditionell am ersten Adventswochenende statt und hat auch viele Fans außerhalb der Emscherquellgemeinde.
29.11.2019
/
Höhepunkt für die kleinen Gäste auf dem Weihnachtsmarkt war am Samstagnachmittag der Besuch des Heiligen Nikolaus, der auch Geschenke dabei hatte.© Udo Hennes
Die Siebtklässler des Clara-Schumann-Gymnasiums betreuten ihren Stand zusammen mit ihren Eltern.© Greis
Gute Laune herrschte in der Weihnachtsbude der Josef-Reding-Schule.© Greis
Am Samstagnachmittag hatten die Kinder der Paul-Gerhardt-Schule ihren großen Auftritt. Natürlich wurden dabei...© Greis
im Publikum zahlreiche Smartphones gezückt.© Greis
Beliebt war die Tombola des HSC, gab es hier doch hochwertige Preise wie Fußballtrikots und gar eine Spielekonsole zu ergattern.© Greis
Am Stand der Katholischen Jugend darf man auch mal albern sein.© Greis
Für die KJGler ist der Markt beliebter Treffpunkt. Die Einnahmen aus dem eigenen Stand unterstützen die Jugend bei ihren Zeltlagern.© Greis
Das eine oder andere Schnäpschen ging am Stand der SPD über die Theke.© Greis
Sonnenschein und ein voller Marktplatz: So soll es beim Weihnachtsmarkt sein.© Greis
Auch Spezialitäten wie Bratwurst vom Wildschwein gibt es in Holzwickede.© Greis
Im Zelt von "Wir für Holzwickede" hatten die Besucher die Auswahl zwischen zahlreichen Büchern.© Greis
Aus der Partnerstadt Colditz brachten sechs wackere Sachsen 24 Fässer jeweils gefüllt mit 30 Litern ihrer lokalen Schwarzbier-Spezialität mit nach Holzwickede.© Greis
Zwischen den einzelnen Aufführungen auf der Bühne verteilten sich die Besucher auf dem Marktplatz.© Greis
Kai-Uwe Pieper von der Reservistenkameradschaft Rad/Kette überreichte Gisela Damm von "Wir für Holzwickede" einen Scheck über 500 Euro.© Greis
Für frischen Fisch sorgte der Angelsportclub Holzwickede. Einen zweiten Stand mit Fisch bieten zudem die Fischfreunde Holzwickede auf der gegenüberliegenden Seite des Marktes.© Greis
Eindrücke vom Eröffnungsabend auf dem Holzwickeder Weihnachtsmarkt.© Udo Hennes
Eindrücke vom Eröffnungsabend auf dem Holzwickeder Weihnachtsmarkt.© Udo Hennes
Eindrücke vom Eröffnungsabend auf dem Holzwickeder Weihnachtsmarkt.© Udo Hennes
Eindrücke vom Eröffnungsabend auf dem Holzwickeder Weihnachtsmarkt.© Udo Hennes
Eindrücke vom Eröffnungsabend auf dem Holzwickeder Weihnachtsmarkt.© Udo Hennes
Eindrücke vom Eröffnungsabend auf dem Holzwickeder Weihnachtsmarkt.© Udo Hennes
Eindrücke vom Eröffnungsabend auf dem Holzwickeder Weihnachtsmarkt.© Udo Hennes
Eindrücke vom Eröffnungsabend auf dem Holzwickeder Weihnachtsmarkt.© Udo Hennes
Eindrücke vom Eröffnungsabend auf dem Holzwickeder Weihnachtsmarkt.© Udo Hennes
Eindrücke vom Eröffnungsabend auf dem Holzwickeder Weihnachtsmarkt.© Udo Hennes

Wenn nach dem Gottesdienst um 9.30 Uhr ab 11 Uhr der Weihnachtsmarkt öffnet, dürfte der wiederum von Kindern, Eltern und Großeltern profitieren – es bietet sich schließlich an, einen Abstecher zum benachbarten Gemeindehaus an der Unnaer Straße zu machen.

Nach dem Gottesdienst spielt zunächst der Posaunenchor Opherdicke bekannte Advents- und Weihnachtslieder an der Kirche. Anschließend wird der Weihnachtsmarkt im und ums Gemeindehaus eröffnet.

Für Kinderunterhaltung sorgen die Kita „Schatzkiste“ und die Jugend der evangelischen Kirchengemeinde. Auch der Chor der Paul-Gerhardt-Schule wird auftreten.

Eingespieltes Team hat Organisation des Weihnachtsmarktes im Griff

Das Frauenforum kümmert sich derweil um Glühwein. Es werden fair gehandelte Produkte und andere gebastelte Artikel zum Kauf angeboten. Der Abendkreis und die Frauenhilfe kümmern sich um Kaffee und Kuchen.

Die Nabu-Ortsgruppe Holzwickede und auch die katholische Kirchengemeinde St. Stephanus, die Waffeln verkauft, bauen einen Stand auf. „Die gute Ökumene in Opherdicke hat Tradition“, sagt Philipp Reis.

Vieles habe sich in der Organisation über die Jahre eingespielt, sagt der Pfarrer. In Presbyter Udo Sedlaczek steht Reis ein erfahrener Organisator zur Seite.

Männerkreis löst sich altersbedingt auf

Der evangelische Männerkreis Opherdicke muss sein Engagement indes zurückfahren: Er löst sich zum Jahresende aus Altersgründen der Mitglieder auf. Einige Männer wollen aber weiter beim Auf- und Abbau helfen.

Die Würstchenbude wird es dennoch geben. „Nun sind eben auch andere Männer gefragt, die jünger sind“, sagt Reis. Auf das Tannenspitzenhäuschen müssen Besucher dieses Jahr indes verzichten.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Neue Pflegeausbildung
Die Diakonie bildet keine reinen Altenpfleger mehr aus: Jetzt sind Generalisten gefragt
Hellweger Anzeiger Radverkehr
Wenig Geld für Investitionen: BBL schlägt „günstige“ Lösung für Radfahrer vor
Hellweger Anzeiger Nahverkehr
Politik spricht sich für einen Bürgerbus aus – dazu braucht es aber Ehrenamtliche
Meistgelesen