Warnung vor vergifteter Wurst: Was das Ordnungsamt Hundebesitzern jetzt rät

dzHundeköder

In Hengsen sollen Unbekannte vergiftete Hundeköder ausgelegt haben. Ob diese Behauptung stimmt, kann das Ordnungsamt bisher nicht bestätigen. Hundebesitzer sollten trotzdem vorsichtig sein.

Holzwickede

, 11.11.2019, 18:06 Uhr / Lesedauer: 1 min

In einer Holzwickeder Facebook-Gruppe warnte ein User am Wochenende vor vergifteten Hundeködern. Unbekannte hätten Wurst- und Fleischstückchen mit Gift versehen. Im Sozialen Netzwerk sorgte diese Meldung für Unruhe. Bisher hat das Ordnungsamt noch keine Erkenntnisse dazu, ob es sich dabei möglicherweise um eine Falschmeldung handelt.

Auf Nachfrage erklärte Torsten Doennges, stellvertretender Ordnungsamtsleiter, dass bei der Gemeinde noch keine Meldung eingegangen sei. Bis zum Redaktionsschluss am Montagabend konnte diese Frage noch nicht geklärt werden.

Ordnungsamt will den Sachverhalt prüfen

„Wir haben ein gut funktionierendes System, das in solchen Fällen greift und die Meldung verbreitet“, sagte Doennges. Das Ordnungsamt werde den Sachverhalt klären und entsprechende Maßnahmen ergreifen, sollte an der Behauptung etwas dran sein.

Für Hundebesitzer sei das aber kein Grund zur Panik: „Durch den Leinenzwang bekommen die meisten Hundebesitzer ohnehin oft mit, sobald ihre Hunde draußen etwas fressen.“ Unabhängig davon, ob die Meldung stimmt, sollten sie aber vorläufig wachsam Gassi gehen.

Warnungen wegen vermeintlicher vergifteter Hundeköder gibt es über Facebook immer wieder. Wie Doennges erklärte, sei es in Holzwickede seiner Kenntnis nach noch nie zu Schädigungen von Hunden gekommen. Das sei vermutlich unter anderem der schnellen Verbreitung in den Sozialen Netzwerken zu verdanken.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Einzelhandel
An der Nordstraße: Vermieter wünscht sich nach Familie Engelhardt wieder einen Blumenladen
Hellweger Anzeiger Nahversorgung
Gemeinde hat ein letztes Eisen für Einkaufsmöglichkeit in Hengsen oder Opherdicke im Feuer
Hellweger Anzeiger Heimfinder NRW
Per App freie Betten finden: Angehörigen wird die Suche nach Heimplätzen erleichtert
Meistgelesen