Vollsperrung der Holzwickeder Straße geht in die Verlängerung

dzBrückenbau

Eigentlich sollte die Holzwickeder Straße zu Wochenbeginn zumindest einseitig wieder befahrbar sein. Probleme bei Abrissarbeiten sorgen dafür, dass die Vollsperrung vor Ort verlängert wurde.

Holzwickede

, 26.11.2019, 11:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das alte Brückenbauwerk in Fahrtrichtung Köln war am 11. November schnell verschwunden, der Abrissbagger machte mit dem Bauwerk kurzen Prozess. Problematisch gestalten sich allerdings die Nach- und Vorarbeiten für den Neubau der A1-Fahrtrichtung gen Rheinland.

„Um die neuen Brückenpfeiler zu errichten, müssen Pfähle in den Boden getrieben werden, um den Baugrund zu sichern. Dabei gibt es aktuell Probleme“, sagt Oscar Santos, zuständiger Sprecher bei Straßen.NRW. Der Landesbetrieb verantwortet gleich mehrere Brückenneubauten entlang der A1 – alleine zwischen Lichtendorf und dem Kreuz Dortmund/Unna wird momentan an drei Überführungen gebaut.

Vollsperrung der Holzwickeder Straße länger als geplant

Seit Sommer 2018 ist auch die Autobahnbrücke über der Holzwickeder Straße ein Teil dieser Arbeiten. Seit dem 11. November ist die Verbindung zwischen Holzwickede und Opherdicke mal wieder vollgesperrt. Diese Vollsperrung hätte am 23. November aufgehoben werden sollen, muss wegen genannter Probleme voraussichtlich aber bis Ende kommender Woche, also 6. Dezember, beibehalten werden.

Jetzt lesen

Nach dem Abriss der alten Fahrspur wird das Brückenbauwerk in Fahrtrichtung Köln neugebaut. Sollten die Bauarbeiten von nun an absolut perfekt laufen, wäre eine Fertigstellung im September 2020 denkbar. Oscar Santos von Straßen.NRW sieht einen Termin gegen Ende des kommenden Jahres aber als realistischer an.

Nach der Vollsperrung läuft der Verkehr wieder einspurig

Weil in Fahrtrichtung Bremen die alte A1-Fahrspur bereits durch eine neue ersetzt wurde, läuft der Autobahnverkehr hier während der Arbeiten weiter. Für die darunter liegende Holzwickeder Straße ist zumindest geplant, dass nach dem 6. Dezember der Verkehr per Ampelregelung wieder einspurig fahren kann.

Vollsperrung der Holzwickeder Straße geht in die Verlängerung

Das alte Brückenbauwerk in Fahrtrichtung Bremen wurde im November 2018 abgerissen. Diese Fahrspur ist bereits erneuert. Nun folgt die andere Fahrtrichtung gen Köln. © UDO HENNES

Bei der Ankündigung zur aktuellen Vollsperrung Anfang November ist Straßen.NRW zudem ein Fehler unterlaufen: Beim Landesbetrieb hatte man damals die Information weitergegeben, dass beide Fahrtrichtungen noch abgerissen und neu errichtet werden müssen. Der Abriss der Fahrtrichtung gen Bremen wurde aber bereits im Herbst 2018 angegangen, der Neubau ist mittlerweile abgeschlossen.

Am aktuellen Zeitplan – Fertigstellung Ende 2020 – ändert das aber nichts. Eine weitere Vollsperrung ist im Laufe des kommenden Jahres zu erwarten, wenn die neue Fahrspur per Kran auf die Träger gesetzt wird.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Sanierungsarbeiten
Unterricht fällt weiter ins Wasser: Kleinschwimmhalle fehlt entscheidendes Detail
Hellweger Anzeiger Bahnhof Holzwickede
Unerwarteter Zug: Neues Bahnhofsdach soll schon 2020 eine Gestalt annehmen