SPD sucht den Dialog mit den Bürgern für ein Verkehrskonzept

In der Nordschule

Schon vor Wochen hat der SPD-Ortsverein für den Bürgerdialog geworben, am Montag ist es soweit. Dann erhofft sich die Partei neue Impulse der Bürger rund um die Verkehrsproblematik im Norden der Gemeinde.

Holzwickede

, 21.09.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
SPD sucht den Dialog mit den Bürgern für ein Verkehrskonzept

Die Beschilderung von der Nordstraße in die Mozartstraße macht klar, was erlaubt ist und was nicht. Dennoch ignorieren Verkehrsteilnehmer mitunter die Beschilderung. © Greis

Konkret sucht die SPD neue Lösungen für das Wohngebiet Mozartpark, dass gleichnamige Straße sowie die Schubert- und die Friedrichstraße, die Natorper Straße und den Beethovenweg umfasst. Diese Straße sind durch gewerblichen Verkehr belastet – obwohl als Anliegerstraßen ausgewiesen.

400 Einladungen hat die SPD an Anwohner der betroffenen und auch umliegenden Straßen verteilt und erhofft sich am Montag, 23. September, neue Impulse durch die Bürgerschaft, wenn um 18 Uhr in die Aula der Nordschule geladen wird.

Vorschläge der Bürger solle in Verkehrskonzept einfließen

Die Problematik war zuletzt im März ein Thema im Verkehrsausschuss. Die Verwaltung machte damals klar, dass die eigenen Möglichkeiten ausgeschöpft seien. Mehr als Schilder aufstellen, sei eben nicht drin. Bauliche Veränderungen seien nicht möglich, weil schließlich Müllabfuhr, Feuerwehr oder Rettungswagen die Straßen nutzen müssen.

Die SPD hat bereits ein eigenen Konzept erarbeitet, dass man laut SPD-Geschäftsführer Thomas Bergermann so in den Ausschuss einbringen könne. Man möchte aber die Ideen der Anwohner berücksichtigen. Im Vorfeld der Veranstaltung schreiben die Genossen auf ihrer Internetseite, dass bereits vorab einige Vorschläge bei ihnen eingegangen seien.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bildungspolitik

Weniger Bürokratie und mehr Schulsozialarbeit: Gemeinde will Familien besser erreichen

Hellweger Anzeiger Einwand eines Bürgers

Zwei Sichtweisen, eine Entscheidung: Anwohnerin muss ein Drittel ihrer Hecke entfernen