Unverschämter Hausbesuch: Unbekannter „Stromableser“ war kein Westnetz-Mitarbeiter

dzBelästigung

Nach dem kuriosen Zwischenfall am Donnerstag steht fest: Der dreiste Mann, der an der Haydnstraße in mehreren Häusern die Stromzähler prüfen wollte, war kein Westnetz-Mitarbeiter.

Holzwickede

, 24.07.2020, 16:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am Donnerstag sorgte ein junger Mann im Holzwickeder Norden für Verunsicherung. Am Vormittag klingelte er an der Haydnstraße an mehreren Wohnhäusern an und gab an, im Namen eines Energiebetreibers die Stromzähler ablesen zu wollen.

Jetzt lesen

An mindestens einer Tür watschte ihn ein aufmerksamer Anwohner ab. Dieser meldete sich im Nachgang bei dieser Redaktion, berichtete von einem beunruhigenden Streitgespräch: Der vermeintliche Ableser wollte sich partout nicht ausweisen, reagierte auf diese Bitte des Anwohners mit anzüglichen, beleidigenden und bedrohlichen Äußerungen.

Westnetz: Letzter Kundenkontakt an der Haydnstraße im Juni

Zumindest in einer Hinsicht gibt es Entwarnung: Wie die Westnetz-Sprecherin Maren Frisch am Freitag mitteilte, handelte es sich bei dem jungen Mann nicht um einen Westnetz-Techniker. Der letzte Kundenkontakt mit Anwohnern an der Haydnstraße habe am 25. Juni stattgefunden.

Offen bleibt also, was den jungen Mann zu diesem kuriosen Auftritt veranlasst hat, ob es sich zum Beispiel um einen versuchten Trickbetrug handelte – oder lediglich um eine geschmacklose Scherzaktion. Zum Lachen war dem besorgten Anwohner jedenfalls nicht zumute.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Politik
„Aussage gegen Aussage“: Am Streit zwischen Grünen und Bauamt scheiden sich die Geister
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Corona: Fitnessstudios sind von „Lockdown light“ betroffen – und bangen um ihre Existenz
Hellweger Anzeiger Covid-19-Pandemie
Wieder dreistellige Zahl neuer Corona-Fälle und ein Todesfall im Kreis Unna
Hellweger Anzeiger Politik im Kreis Unna
CDU im Kreistag: Pufke wird Fraktionschef – neuer Job für Jasperneite
Meistgelesen