Der Halter dieses Fahrzeugs aus Essen wird bald eine böse Überraschung erleben. Er hat zwei Aufkleber auf der Frontscheibe, durch die er beleidigt werden soll. Das Auto steht an der Friedrich-Ebert-Straße und gehört mutmaßlich einem Gast des Dortmunder Flughafens. © Michael Neumann
Flughafen Dortmund

Üble Aufkleber: Flughafenparker kriegen in Holzwickede ihr Fett weg

Mit einem beleidigenden Aufkleber werden Flughafenparker in Holzwickede bloßgestellt. Das gabs 2020 schonmal. Der oder die Verantwortliche hatte wohl noch Aufkleber – und viel Wut übrig.

Böse Überraschung nach dem Urlaub: Manche Gäste des Dortmunder Flughafens werden sich ärgern, wenn sie nach der Landung zum Auto kommen. Mindestens ein Auto mit auswärtigem Kennzeichen, das momentan an der Friedrich-Ebert-Straße steht, hat einen Aufkleber auf der Frontscheibe. Darauf stehen mehrere beleidigende Parolen, die den vermeintlichen Flughafenparker offenkundig diffamieren sollen.

Eingeleitet wird der auf dem Aufkleber stehende Text mit der Anrede „Achtung Park-Idiot“, anschließend geht es nicht weniger beleidigend weiter: „Ein geiziger, armer und egoistischer Urlaubsparker nimmt sowohl den Anwohnern als auch den Firmen die Parkplätze weg. Ohne Anstand und respektlos, Hauptsache billig – da steht er drauf. Ein letztes Mal! Kennzeichen gemerkt“, schreibt der Verfasser der Nachricht weiter und spricht damit auch eine Drohung aus.

Egal wie groß der Ärger über die Flughafenparker ist: Aufkleber mit beleidigenden Inhalten sind keine konstruktive Lösung. © Michael Neumann © Michael Neumann

Es ist nicht das erste Mal, dass solche Aufkleber rund um die Friedrich-Ebert-Straße entdeckt wurden. Bereits zu Beginn des Jahres 2020 waren mehrere Fahrzeuge mit auswärtigem Kennzeichen beklebt worden. Der oder die Verursacher sind nicht bekannt.

Aufkleber könnten rechtlich problematisch sein

Auf Nachfrage unserer Redaktion erklärte der stellvertretende Leiter des Holzwickeder Ordnungsamtes, Torsten Doennges, vor mehr als anderthalb Jahren, dass die Aufkleber zwar nicht in die Zuständigkeit der örtlichen Ordnungsbehörde fallen, weil sie ausschließlich Privatpersonen betreffen, sie aber dennoch rechtlich problematisch sein könnten.

Neben der Tatsache, dass Passagen des Textes möglicherweise als Beleidigung aufgefasst werden könnten, können die betroffenen Flughafenparker außerdem auch den Verursacher wegen Sachbeschädigung anzeigen. Das geht aber nur, wenn tatsächlich ein Sachschaden entstanden ist, der Aufkleber vielleicht nur schwer oder teuer vom Auto entfernt werden konnte oder das Auto dabei beschädigt worden wäre.

Es ist ein Dauerproblem: Die Parkflächen mehrerer Straßen im Holzwickeder Norden sind regelrecht von Flughafenparkern in Beschlag genommen worden. Besonders stark betroffen sind vom unliebsamen Parkplatz-Tourismus die Anwohner der Friedrich-Ebert-Straße. © Michael Neumann © Michael Neumann

Grundsätzlich sei die Verfolgung einer möglichen Straftat bei solchen Fällen aber eher schwierig, weil die Person auf frischer Tat ertappt werden müsste, wie der stellvertretende Leiter des Ordnungsamtes erläuterte.

Die Flughafenparker sind im Holzwickeder Norden gewissermaßen zu einem Dauerproblem geworden, das während der Pandemie mangels Flugverkehr für einige Monate nicht existent war. Jetzt suchen Urlauber wieder vermehrt nach günstigen oder kostenlosen Parkplätzen, um die Parkgebühren am Flughafen zu umgehen.

Über den Autor
Redaktion Unna
1993 in Hagen geboren. Erste journalistische Schritte im Märkischen Sauerland, dann beim Westfälischen Anzeiger in Werne. Spielt in seiner Freizeit gerne Handball und hört Musik.
Zur Autorenseite
Carlo Czichowski

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt