Schöne Flöte: Besucher-Andrang am ersten Wochenende hält sich in Grenzen

dzFreibad Schöne Flöte

Mit Hochdruck wurde das Freibad Schöne Flöte vor Pfingsten auf die geltenden Regeln zum Coronavirus vorbereitet. Trotz Limits am Einlass: An die Belastungsgrenze kam man nicht.

Holzwickede

, 02.06.2020, 17:06 Uhr / Lesedauer: 1 min

Samstag, Sonntag und der Pfingstmontag – nach drei Tagen Badesaison verzeichnete Stefan Petersmann rund 500 Gäste im Freibad Schöne Flöte. Dabei war der Montag, als die Temperaturen in Richtung 30 Grad wanderten, mit gut 300 Gästen der am meisten frequentierte Tag, wie der Leiter der Holzwickeder Wasserversorgung auf Anfrage schildert.

Bis zu 1000 Menschen dürfen sich unter Berücksichtigung der Abstands- und Hygieneregeln gleichzeitig innerhalb des Geländes aufhalten. Von den anwesenden Besuchern können je 40 das Aktionsbecken mit Rutsche sowie 130 Badegäste das Schwimmerbecken nutzen. Das Nichtschwimmerbecken ist wegen eines Risses gesperrt.

Jetzt lesen

Dass durch die Öffnung ein Sturm auf das Freibad einsetzt, hatte Petersmann nicht erwartet. Nachdem in anderen Städten bereits am 20. Mai die ersten Freibäder öffneten, wurden auch aus der Holzwickeder Lokalpolitik Stimmen laut, die Schöne Flöte zügig zu öffnen.

Entsprechend habe man die eine oder andere Extra-Schicht eingelegt, um zum 30. Mai öffnen zu können. Noch zwei Tage vor Eröffnung sorgte ein Rohrbruch in der Wasserzufuhr zum Aktionsbecken für Stress.

Letztlich konnte wie geplant geöffnet werden. Die überschaubaren Gäste-Zahlen an den ersten Tagen hätten mit Blick auf die Corona-Bestimmungen dann auch zu keiner Zeit zu Problemen geführt, so Petersmann.

In anderen Städten noch kein großes Freibad geöffnet

„Von den großen Bädern der Umgebung, haben wir nun als erstes geöffnet. Alle schauen auf die Bäder, die geöffnet haben. Niemand sieht, dass vielerorts noch viele Schwimmbäder geschlossen sind“, sagt Petersmann und nennt beispielhaft Lünen: Lippe Bad und Freibad Cappenberger See sind hier weiterhin geschlossen. Das Freibad Brambauer unter Trägerschaft eines Vereins hat die Badesaison ganz abgesagt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
„Teilweise steinzeitlich“: Welche Lehren der Kreis Unna aus der Corona-Pandemie zieht