Angriff und sexuelle Belästigung: Polizei ermittelt in zwei Fällen

dzTatort Bahnhof

Ein junger Mann verlässt morgens am Holzwickeder Bahnhof die Eurobahn. Auf dem Heimweg wird er verfolgt, plötzlich von hinten getreten und gebissen. Nicht der einzige Zwischenfall am Samstag, der die Polizei beschäftigt.

Holzwickede

, 23.09.2019, 12:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

In Zügen kommt es unter Reisenden gelegentlich zu Wortgefechten, nicht immer folgen darauf auch körperliche Auseinandersetzungen. Am Samstagmorgen eskalierte die Situation, nachdem sich zwei Fahrgäste in Holzwickede an der nahegelegenen Unterführung wiedertrafen.

Ein 22-jähriger Mann war in der Eurobahn von Dortmund nach Holzwickede unterwegs. Nach Angaben der Kreispolizeibehörde kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung mit einem anderen Fahrgast. Dieser griff den jungen Mann dann an. Beschrieben wird der Täter laut Polizei als „farbig, 35 bis 40 Jahre alt, schlank, mit kurzen, schwarzen, lockigen Haaren“.

„Mein Sohn wurde erst zu Boden getreten. Dann setzte sich der Angreifer auf das kaputte Bein und biss zu“, erklärt Regine Siegel, Mutter des 22-Jährigen, die auch zwei Tage nach dem Vorfall noch immer fassungslos ist. Auf Facebook startete sie noch am Tag des Angriffs einen Aufruf, der sich an potenzielle Zeugen richtete.

Mindestens einen Zeugen habe es nach Angaben der Polizei gegeben. Der mutmaßliche Täter ließ erst von seinem Opfer ab, als ihn ein Passant dazu aufforderte. Der Zeuge sei allerdings sofort vom Tatort verschwunden.

Anschließend rief der 22-Jährige seine Mutter und die Polizei an. Ein Krankenwagen brachte ihn verletzt ins Krankenhaus. In der Woche stehen noch Untersuchungen an. „Vielleicht ist der Mittelfuß gebrochen und das Sprunggelenk kaputt“, sagt die Mutter des Opfers.

Sexuelle Belästigung einer Frau nur Stunden später

Außerdem ist es um 13 Uhr am Bahnhof zu einem weiteren Zwischenfall gekommen, bei dem eine Frau belästigt wurde. Ein 17-jähriges Mädchen fuhr mit dem Zug von Unna nach Holzwickede. Die gesamte Fahrt über und auch am Bahnsteig in Holzwickede zeigte der Täter ein aggressives Verhalten, bedrohte und beleidigte das Mädchen und startete nach Angaben der Bundespolizei mehrere Annäherungsversuche.

Ein Tatverdächtiger wurde am Bahnsteig von Landesbeamten festgenommen und der Bundespolizei übergeben. Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen Deutschen mit Migrationshintergrund. Die Täterbeschreibung stimmt in beiden Fällen teilweise überein. Ob es einen Zusammenhang der beiden Fälle gibt, ist momentan Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Um Hinweise bittet die Polizei unter Tel. 921 0.

Wir berichten weiter, wenn es seitens der Polizei neue Erkenntnisse zu den Fällen gibt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bildende Kunst

Leihgaben haben sich völlig gelohnt: So läuft die aktuelle Ausstellung auf Haus Opherdicke

Hellweger Anzeiger Städtebauliche Planung

Holzwickeder Bahnhof: Das sagt die Bahn zum Konzept für die Umgestaltung

Hellweger Anzeiger Stiftung „Gutes tun“

Bürgerstiftung will finanzielles Engagement von Holzwickedern für Holzwickede ermöglichen

Hellweger Anzeiger Grundstücksgrenze überschritten

Entscheidung steht: Hecke an der Böckmannstraße muss geschnitten werden

Meistgelesen