Landmaschinen zum Staunen bei den Schlüter und Schlepperfreunden in Hengsen

dzTrecker-Treffen

Freunde großer Landwirtschaftlicher Maschinen kamen am Samstag auf ihre Kosten. Die „Schlüter und Schlepperfreunde“ luden zur Schlüter-Scheune am Kellerkopf in Hengsen zum großen Trecker-Treffen ein.

von Sebastian Pähler

Holzwickede

, 24.08.2019, 21:29 Uhr / Lesedauer: 2 min

Beeindruckend war das Bild, das sich Besuchern des Trecker-Treffens der Schlüter und Schlepperfreunde am Samstag in Hengsen zeigte. Der Verein hatte Besitzer und Sammler von Traktoren eingeladen, ihre Schätze zu präsentieren, und viele waren dem Aufruf gefolgt. Darunter ganz kleine und ganz große Trecker, genau so wie die neueste Technik und alte Schätze.

Fehlen durften dabei auf keinen Fall Schlüter-Trecker in verschiedenen Ausführungen, aber auch Modelle von Mercedes, Porsche oder Fendt waren vertreten.

Trecker-Treffen außer der Reihe

„Eigentlich veranstalten wir unser Trecker-Treffen alle zwei Jahre“, erläuterte Lars Berger. „Da wir es diesmal aber schon im Folgejahr durchführen, machen wir es als stehendes Treffen“, so der Geschäftsführer der Schlüter-Freunde. Im Gegensatz zu den vergangenen Treffen, in denen mit den Fahrzeugen zu verschiedenen Themen auf dem Feld gearbeitet wurde, standen sie diesmal vor allem für Interessierte als Ausstellungsstücke bereit.

Und das Interesse daran war ungebrochen groß, was auch der Grund war, warum der Verein überhaupt angefangen hat, seine Treffen öffentlich zu veranstalten, wie der Vorsitzende Stephan Baehr erläuterte. „Die Resonanz in der Öffentlichkeit war groß, und wir schmeißen keinen vom Hof“.

Für jeden Schlepperfreund etwas dabei

Für Baehr war eines der Highlights in diesem Jahr etwa ein „MBtrac 1600 turbo“ von Doppstadt. „Weil das der Trecker der 90er ist“, so Baehr. Mit seinen gleich großen Vorder- und Hinterreifen war er der Traum aller Jungen, die damals Traktoren mochten.

Landmaschinen zum Staunen bei den Schlüter und Schlepperfreunden in Hengsen

Für Stephan Baehr sind die Traktoren der 90er Highlights auf dem Trecker-Treffen der Schlüter-Freunde. © Sebastian Pähler

Dem Gegenüber stand etwa der Lanz Bulldog aus den 1930er-Jahren von Peter Wetzel, der unter Zuhilfenahme einer Lötlampe angelassen werden muss. „Der Klang ist einfach einmalig“, schwärmte der leidenschaftliche Landmaschinenmechaniker.

Landmaschinen zum Staunen bei den Schlüter und Schlepperfreunden in Hengsen

Peter Wetzel brachte mit seinem Lanz Bulldog aus den 30er Jahren einen der ältesten Trecker des Treffens. © Sebastian Pähler

Den direkten Vergleich zwischen alter und neuer Technik brachte auch Tim Dickheiwer mit, der seinen riesigen Fendt-Traktor und den angeschlossenen „Großraumhacker“ neben einen alten Pflug platziert hatte. „Um mal zu zeigen, was für Maschinen es so gibt“, erläuterte er, denn ein solches Gerät zum Zerhacken von Bäumen ist in Deutschland selten.

Landmaschinen zum Staunen bei den Schlüter und Schlepperfreunden in Hengsen

Der "Großraumhacker" von Tim Dickheiwer ist nur selten in Deutschland zu sehen. Er brachte ihn mit seinem Fendt-Schlepper zum Trecker-Treffen © Sebastian Pähler

Buntes Rahmenprogramm

Umrahmt wurde die Veranstaltung von einem Programm mit Spieltrecker, Hüpfburg und Go-Kart-Fahren für die kleinen Besucher sowie Trecker-Ausfahrten und Aufstiege mit dem Hubsteiger in luftige Höhen. DJ Valle sorgte schließlich bei einem Dorfabend für die musikalische Unterhaltung.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Umweltausschuss

Wegen angeblicher Störung des Handy-Funks: O2 will Bäume der Gemeinde fällen lassen

Meistgelesen