Taxi Andrey aus Schwerte geht in Holzwickede mit einem Großraumwagen an den Start

dzWirtschaft

Durch die Corona-Krise ist die Nachfrage nach Taxi-Fahrten gesunken. Trotzdem geht ein Unternehmer aus Schwerte bald mit einem neuen Wagen in Holzwickede an den Start – und erhofft sich viel.

Holzwickede

, 30.06.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn Malyshevskiy Andriy über sein Taxi-Unternehmen spricht, redet er von einer Erfolgsgeschichte. Kein Wunder: Denn die Zahlen geben ihm Recht. Seit 2017 betreibt er in Schwerte seinen eigenen Taxi-Betrieb, hat sich dort in den vergangenen drei Jahren mit Taxi Andrey einen Namen gemacht. Angefangen hat er als einziger Fahrer mit einem Wagen.

Jetzt lesen

Jetzt hat er vier Wagen, beschäftigt inzwischen drei Fahrer, die ebenfalls einen Taxischein haben. In Schwerte, so erklärt der Unternehmer, sei eine Vergrößerung seines Betriebs inzwischen kaum noch möglich – beziehungsweise lohnenswert – gewesen. Dort laufe sein Betrieb seit Beginn an „sehr gut“.

Wie seine künftige Konkurrentin Nicole Steinberg (Bild) hat auch Taxi Andrey bei seinen Wagen momentan einen Spuckschutz eingebaut. Die Corona-Vorschriften geben das vor.

Wie seine künftige Konkurrentin Nicole Steinberg (Bild) hat auch Taxi Andrey bei seinen Wagen momentan einen Spuckschutz eingebaut. Die Corona-Vorschriften geben das vor. © Carsten Fischer

Taxi-Fahrten

Der Tarif im Kreis Unna

  • Die Taxi-Tarife werden nicht von den Unternehmen selbst festgelegt, sondern vom Kreis Unna. Nach der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns wurden die Tarife 2019 angehoben.
  • Im Kreis Unna liegt der Taxi-Tarif für die Anfahrt bei 3,50 Euro, für jeden gefahrenen Kilometer zahlen Kunden weitere 2 Euro. Nachts liegen die Anfahrtskosten hingegen bei 3,90 Euro, der Kilometertarif bei 2,10 Euro.
  • Im Falle von Taxi Andriy handelt es sich in Holzwickede um ein sogenanntes Großraum-Taxi. Bei mehr als vier Personen kommt – wie im Tarif vorgesehen – eine Pauschale von sechs Euro hinzu. Bei weniger Fahrgästen gilt der gewöhnliche Preis.

Taxi Andrey sieht in Holzwickede zu geringes Angebot

Aus diesem Grund hat er bereits vor der Corona-Krise damit begonnen, die Expansion seines Unternehmens in eine weitere Kommune des Kreises Unna zu planen. Relativ schnell hat er dabei die Gemeinde Holzwickede ins Auge gefasst. Hier, so erzählt Andriy, gebe es „in Sachen Personenbeförderung ein zu geringes Angebot“.

Tatsächlich gibt es in Holzwickede mit Taxi Steinberg seit einigen Jahren „nur“ einen einzigen Anbieter. Inhaberin Nicole Steinberg gab noch im vergangenen Jahr an, dass sich Kunden in Holzwickede bei spontanen Anfragen teilweise auf recht lange Wartezeiten einstellen müssten. Das hatte in ihrem Fall aber vielmehr mit einem personellen Engpass zu tun, dem sie mit einer eigens gegründeten Initiative zur besseren Fahrer-Gewinnung entgegenwirken wollte.

Holzwickedes Wirtschaftsförderer Stefan Thiel begrüßt den Schritt von Malyshevskiy Andriy und bestätigt, dass es in Holzwickede allgemein mehr Nachfrage als Angebot gibt. Er freut sich, dass die ohnehin gewerbereiche Emscherquellgemeinde ein weiteres Unternehmen bekommt.

Zur Sache

Öffnungszeiten und Corona-Regeln

  • Taxi Andrey wird in Holzwickede sonntags bis donnerstags von früh morgens bis 1 Uhr nachts erreichbar sein. Freitags und samstags fährt der Betrieb rund um die Uhr.
  • Unabhängig von der Corona-Krise bietet der Betrieb auch eine kontaktlose Zahlung an: Neben Barzahlung akzeptiert Taxi Andrey auch eine EC-Karte.
  • Während die Corona-Verordnungen greifen, wird das Großraum-Taxi in Holzwickede auch einen Spuckschutz zwischen dem vorderen Fahrerbereich und der Rückbank eingerichtet haben. Gäste dürfen vorerst nur hinten Platz nehmen. In Andriys Wagen finden somit sechs Fahrgäste Platz.

Andriy geht in Holzwickede mit einem Großraum-Taxi an den Start

Auch wenn der Standort generell ebenso attraktiv wie sinnvoll erscheint, ganz so einfach sind die Startbedingungen trotzdem nicht: Die Nachfrage ist seit dem Ausbruch der Corona-Krise nämlich stark gesunken ist. Waren vor der Krise in Schwerte noch 120 Anrufe am Tag, so liegt die Zahl der Anfragen momentan bei ungefähr 50 bis 60.

Davon lässt sich Andriy aber nicht beeindrucken, sieht vor allem für die Zukunft viele Chancen. Neben gewöhnlichen Taxi-Fahrten bietet er mit seinem fünfköpfigen Fahrer-Team etwa auch Krankenfahrten und Fahrten zum Flughafen an. Um dafür genügend Stauraum zu haben, hat er für die Fahrten in Holzwickede einen VW Touran angeschafft. Es handelt sich also um ein Großraum-Taxi, mit dem Andriy in Holzwickede an den Start gehen wird.

Neuer Txi-Betrieb geht vermutlich Mitte Juli an den Start

Ursprünglich wollte er in der Emscherquellgemeinde zum 1. Juli den Betrieb aufnehmen. Bis der Touran rollen kann, wird es aber noch etwa zwei Wochen dauern. Unter anderem muss er noch seinen neuen Geschäftsraum, den er an der Hauptstraße 37 bereits bezogen hat, mit Möbeln ausstatten. Dort wird er voraussichtlich ab Mitte Juli viel Zeit verbringen.

Neben gewöhnlichen Fahrten will Taxi Andrey ab Mitte Juli auch Fahrten zum Flughafen und Krankentransporte (Symbolbild) anbieten.

Neben gewöhnlichen Fahrten will Taxi Andrey ab Mitte Juli auch Fahrten zum Flughafen und Krankentransporte (Symbolbild) anbieten. © picture alliance/dpa

Andriy fährt in Holzwickede erstmal selbst

Fahren wird er in der ersten Zeit nämlich selbst, will sich gewissermaßen den Holzwickedern vorstellen. Seine übrigen Angestellten bleiben erstmal in Schwerte. Langfristig sei aber auch denkbar, dass auch andere Fahrer in Holzwickede eingesetzt werden können.

Auch wenn der Auftakt von Taxi Andrey in Holzwickede noch nicht auf den Tag genau feststeht, können Interessierte unter Tel. (02301) 94 68 89 4 und mobil unter 0151 59 99 50 29 schon Fahrten für den Zeitraum ab Mitte Juli anmelden. Die Telefonleitung soll ab dem 2. Juli freigeschaltet sein.
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Investitionsplan
Holzwickedes Schulen werden in den Sommerferien für rund 100.000 Euro saniert
Hellweger Anzeiger Hengsen und Opherdicke
Ortsvorsteher ziehen sich zurück: Nachfolger sollen den Dorfcharakter bewahren
Hellweger Anzeiger Bundeswehr-Übungsplatz
Trotz Betretungsverbot: „Truppi“ bleibt beliebtes Ziel für den Sonntagsausflug
Hellweger Anzeiger „Foodsharing“
Geben und nehmen: Holzwickeder können auch künftig Lebensmittel per Kiste teilen
Meistgelesen