Susanne Werbinsky will Holzwickeder Bürgermeisterkandidatin werden

dzKommunalwahlen 2020

Susanne Werbinsky will sich als Kandidatin aufstellen lassen und strebt das Amt der Bürgermeisterin in Holzwickede an. Wahlkampferfahrung würde die Grünen-Ratsfrau jedenfalls mitbringen.

Holzwickede

, 20.10.2019, 15:35 Uhr / Lesedauer: 2 min

Susanne Werbinsky wäre die dritte bekannte Kandidatin, die 2020 bei den Kommunalwahlen das Holzwickeder Bürgermeisteramt anstrebt. Bekanntlich wird Amtsinhaberin Ulrike Drossel vom Unabhängigen Bürgerblock unter den Holzwickedern um eine zweite Amtszeit werben. Zudem steht auch bei der SPD in Peter Wehlack bereits ein Kandidat fest.

Ob Werbinsky indes tatsächlich in den Wahlkampf geht, müssen zunächst die rund 20 Mitglieder der Bündnisgrünen bei einer Mitgliederversammlung am Donnerstag, 14. November entscheiden. „Ich möchte mich als Bürgermeisterkandidatin aufstellen lassen und hoffe auf das Votum der Mitglieder“, sagt Werbinsky.

Auf Nachfrage bestätigt der Grünen-Ortsverbandsvorsitzende Andreas Dürholt, dass Werbinsky aktuell das einzige Grünen-Mitglied ist, das eine Kandidatur anstrebt. „Wenn wir einen Kandidaten aufstellen, wäre Susanne Werbinsky derzeit unsere Option“, sagt Dürholt.

Für Susanne Werbinsky wäre es die zweite Kandidatur

Es liege nun an den Mitgliedern, ob sie Werbinsky das Vertrauen schenken. Möglich wäre auch, dass die Holzwickeder Grünen mehrheitlich gegen einen eigenen Kandidaten stimmen und die Kandidatur einer anderen Partei unterstützen oder dafür votieren, sich gänzlich aus dem anstehenden Wahlkampf rauszuhalten.

Zur Sache

CDU hält sich noch bedeckt

  • Bürgermeisterin Ulrike Drossel strebt im kommenden Jahr eine zweite Amtszeit an. Bekannt und durch die Mitglieder bereits bestätigt ist zudem die Kandidatur von Peter Wehlack für die SPD. Grünen-Ratsfrau Susanne Werbinsky wäre die dritte Kandidatin.
  • Auch die CDU wird wohl einen Kandidaten stellen. Wer das wird – das soll sich erst im kommenden Jahr entscheiden.
  • Die Kommunalwahlen in NRW sind auf den 13. September 2020 terminiert. Die Frist für Wahlvorschläge endet am 16. Juli 2020. Über die Gültigkeit von Wahlvorschlägen entscheidet der Wahlausschuss des Kreises.

Wenn Werbinsky für das Amt der Bürgermeisterin kandidiert, dann würde für die Leiterin der Abteilung Gesundheitssport beim Holzwickeder SC nicht der erste Wahlkampf anstehen: Die 57-Jährige trat bereits bei den Kommunalwahlen im Jahr 2009 für die Grünen an.

Jenz Rother (SPD) sicherte sich damals mit 54 Prozent der Stimmen eine weitere Amtszeit als Bürgermeister vor Frank Lausmann (CDU), Heinrich Schlinkmann (BBL) und eben Susanne Werbinsky. „Gegen Jenz Rother war eine Kandidatur damals recht aussichtslos“, sagt die Grünen-Ratsfrau. Zu den möglichen Konkurrenten im Kampf um das Bürgermeisteramt will sich Werbinsky zum jetzigen Zeitpunkt nicht äußern und erst den Ausgang der Mitgliederversammlung abwarten.

Bürgermeisterkandidaten werden einen Sinn für Humor brauchen

Eine Aussage macht sie aber zum Ortsverband der Satirepartei „Die Partei“. Hier spielt man zumindest mit dem Gedanken, ebenfalls einen Kandidaten zu stellen. „Die werden den Wahlkampf bereichern, denn jeder Kandidat wird sicherlich auch Aussagen der ‚Partei‘ kontern müssen“, sagt Werbinsky. Dann werde sich zeigen, welcher Kandidat auch Spaß versteht.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Haushalt 2020

BBL pocht auf beschlossene Investitionen und hat dennoch die „Schwarze Null“ im Blick

Hellweger Anzeiger Haushalt 2020

Klausurgespräche: Grüne sehen keinen Sparzwang und stellen überschaubare Forderungen

Hellweger Anzeiger Wilde Müllkippen

„Ganzes Kinderzimmer im Wald entsorgt“: Ärger um Müll-Sünder – Reaktionen aus dem Netz

Meistgelesen