Die Gemeindemitte soll barrierefrei werden. Erste Schritte dazu sind unternommen worden. Es wurden Behindertenparkplätze eingerichtet. Taktile Elemente auf Gehwegen helfen bei der Orientierung.

Holzwickede

, 13.12.2018 / Lesedauer: 2 min

Menschen mit Behinderung sollen sich einfacher und vor allem stolperfreier in der Emschergemeinde bewegen können. Das hat sich die Gemeinde Holzwickede im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungsprojektes (ISEK) auf die Fahne geschrieben.

Entscheidung im Planungs- und Bauausschuss

Die Politiker hatten die Barrierefreiheit als Ziel bereits im März im Planungs- und Bauausschuss abgestimmt und sich im Juni zu einer Sondersitzung getroffen. Das Ingenieurbüro Bramey Bünermann aus Dortmund hatte sich die Gemeindemitte hinsichtlich der Barrierefreiheit angesehen und dem Ausschuss Vorschläge zur Umsetzung unterbreitet.

Stolperfrei auf Holzwickeder Straßen unterwegs sein

Das störende Baumbeet an der Kirchstraße wurde abgebaut. © Gemeinde Holzwickede

Das Problem: Allein eine komplette Neupflasterung der Allee, wie von den Fachleuten vorgeschlagen, würde etwa 520.000 Euro kosten. Insgesamt stellte das Büro Veränderungen vor, die alles in allem über 900.000 Euro kosten würden. So viel Geld stand nicht zur Verfügung. Also sahen sich die Ausschussmitglieder bei einer Begehung im vergangenen Juni sieben vom Fachbüro kritisierte Stellen an. Ausgegeben werden sollten Erstmaßnahmen in Höhe von 42.600 Euro.

ISEK-Projekt nahezu umgesetzt

Mittlerweile wurden die ersten Stolperfallen beseitigt. Wie Wirtschaftsförderer Stefan Thiel nun im Fachausschuss vorstellte, wurde das ISEK-Projekt nahezu komplett umgesetzt. Heißt: Das, was die Politik abgestimmt hatte, wurde größtenteils bereits erledigt.

Stolperfrei auf Holzwickeder Straßen unterwegs sein

Die Querung von der Kirchstraße in den Emscherpark wurde optimiert. © Gemeinde Holzwickede


Im Einzelnen handelt es sich um die zwei Behindertenparkplätze an

der Kirchstraße vor Edeka, die Querung an der Kirchstraße im Bereich der Bushaltestelle, das nun entfernte Baumbeet an der Kirchstraße Nähe Kreisel Hamburger Allee sowie zwei taktile Leitlinien an der Hamburger Allee und der Allee. „Diese mit Hilfe der Städtebauförderung des Landes NRW realisierten Maßnahmen haben einen großen Beitrag für mehr Barrierefreiheit an den stark

frequentierten Bereichen der Gemeindemitte geleistet. Weitere punktuelle Maßnahmen sind geplant und sollen in den kommenden Jahren umgesetzt werden“, so der Wirtschaftsförderer.

Stolperfrei auf Holzwickeder Straßen unterwegs sein

Ein taktiler Streifen hilft bei der Orientierung an der Allee. © Gemeinde Holzwickede

Stolperfrei auf Holzwickeder Straßen unterwegs sein

Wer an der Allee dem taktilen Streifen folgt, verhindert es zu stolpern. © Gemeinde Holzwickede

In Planung ist die Neupflasterung der Kirchstraße auf Höhe des Supermarktes.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bürgermeisterin im Interview

Ulrike Drossel: „Die Holzwickeder werden einen positiveren Blick auf das Ortsbild haben“

Hellweger Anzeiger Vandalen am Werk

Unbelehrbare vermüllen die Multisportanlage – schnelle Reaktion aus der Gemeinde

Hellweger Anzeiger Neugründung

Nick Engelhardt wird zum ersten Vorsitzenden der Schüler-Union Holzwickede gewählt

Hellweger Anzeiger Radtouristik und Volksradfahren

Rund um Haus Opherdicke: Nur hartgesottene Fahrer trauten sich im Regen auf ihre Räder

Hellweger Anzeiger Politik

Junger Experte in Umweltfragen: Das hat Arwin Rahimi (24) als Sachkundiger Bürger vor