Erste Spende für die Aktion Weihnachtsgeld von „Wir für Holzwickede“

dzStiftung „Gutes Tun“

Über die kürzlich gegründete Stiftung „Gutes Tun“ sollen künftig verschiedene lokale Projekte gefördert werden. Über eine erste Spende konnte sich nun der Verein „Wir für Holzwickede“ freuen.

Holzwickede

, 17.12.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach der Gründungsversammlung auf Haus Opherdicke am 4. Dezember kann die Stiftung „Gutes Tun“, die sich auf Initiative der Sparkasse Unna-Kamen lokal in Holzwickede, Fröndenberg und Kamen einbringen will, beachtliche Zahlen vorweisen.

Nach der Feierstunde zur Unterzeichnung der Gründungsvereinbarung mit 60 Erststiftern entfallen alleine auf Holzwickede mittlerweile 81 Stifter, die sich in 71 Privatpersonen sowie zehn Unternehmen und drei Stiftungsfonds mit Erstzuwendungen in Höhe von 134.650 Euro aufteilen.

Neben einem Stiftungskapital über rund 112.000 Euro, das nicht angegriffen werden darf, stehen derzeit rund 22.000 Euro an Spendengeldern zur Verfügung die für die Zwecke der Stiftung in Holzwickede in den nächsten Jahren ausgeschüttet werden.

Unerwarteter Geldsegen für Weihnachtsaktion

Zusagen von Dauerspendern, die jedes Jahr einen festgelegten Betrag für die Arbeit der Stiftung spenden möchten, liegen aktuell bereits in Höhe von 3260 Euro vor, gibt die Stiftung in einer Mitteilung bekannt.

Über die erste Spende durfte sich zu Wochenbeginn der Verein „Wir für Holzwickede“ freuen. Die Aktion Weihnachtsgeld, bei der Familien mit Anspruch auf Hartz IV sowie Senioren in Grundsicherung ein kleines Weihnachtsgeld erhalten, wird durch die Stiftung mit 2000 Euro unterstützt.

Um alle Bedürftigen berücksichtigen zu können, braucht der Verein für seine Weihnachtsgeld-Aktion jährlich rund 20.000 Euro. Trotz Kuchen- und Bücherverkauf sowie diverser Einzelspenden fehlten dem Verein zuletzt noch rund 5000 Euro, um auf die angestrebte Summe zu kommen.

Zusätzliche Spenden in den vergangenen Tagen

„Das war eine sehr nette Überraschung, mit der wir gar nicht gerechnet haben“, sagt Vereinssprecherin Birgit Poller im Anschluss an die Übergabe. Aus ihrer Sicht hat es sich gelohnt, dass man in den vergangenen Tagen die fehlende Summe auch öffentlich thematisiert habe.

„Dadurch haben wir weitere Spenden bekommen“, dankt Poller allen, die anderen Menschen durch ihre Großzügigkeit eine Freude machen. Auch der Bücherverkauf zuletzt während der DRK-Blutspende in der Rausinger Halle hat weitere Einnahmen gebracht.

Die 2000 Euro von „Gutes Tun“ sorgen nun im Verein vor allem bei einer Person für Entspannung: „Jetzt kann unser Kassierer ruhig schlafen“, sagt Poller. Die Summe sei letztlich eine enorme Hilfe gewesen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger „Vorhang auf, Holzwickede“
Trotz Zwischenlösung sucht der Musicalverein noch immer einen Platz zum Proben
Hellweger Anzeiger Neue Pflegeausbildung
Die Diakonie bildet keine reinen Altenpfleger mehr aus: Jetzt sind Generalisten gefragt