Mutter und Tochter aus der Ukraine in einer Notunterkunft in Deutschland (Symbolfoto): Auch in Holzwickede kommen immer mehr Menschen – oft Mütter mit Kindern oder Familien – aus dem Kriegsgebiet an.
Mutter und Tochter aus der Ukraine in einer Notunterkunft in Deutschland (Symbolfoto): Auch in Holzwickede kommen immer mehr Menschen – oft Mütter mit Kindern oder Familien – aus dem Kriegsgebiet an. © picture alliance/dpa
Steigende Zahlen

Flüchtlinge in Holzwickede: Wie viele es sind und aus welchen Ländern sie kommen

Immer mehr Menschen landen auf ihrer Flucht vor Krieg und Elend in Holzwickede. Die Gemeinde richtet neue Unterkünfte her. Ein Überblick über die Situation.

Fünf sogenannte Übergangsheime gibt es im Gemeindegebiet – und sie sind fast voll belegt. „Wir haben wenig Puffer, können eigentlich nur noch Einzelpersonen dort unterbringen, doch zurzeit kommen hauptsächlich Familien“, sagt Stefanie Heinrich. Sie ist Fachbereichsleiterin im Ordnungsamt der Gemeinde und muss regeln, dass die Menschen, die Holzwickede nach dem Flüchtlingsaufnahmegesetz (Flüag) zugewiesen werden, auch ein Dach über dem Kopf bekommen.

Container am Schulzentrum sind in den Ferien bezugsfertig

222 Geflüchtete sind schon da – 63 sollen noch kommen

Über den Autor
Redaktionsleiter
Jahrgang 1982. Aufgewachsen im Münsterland. Nach dem Politik-Studium in Münster über Dortmund ins schöne Holzwickede. Verheiratet, Familienvater. Seit über 20 Jahren Journalist, seit über zehn Jahren beim Hellweger. Mag das Ruhrgebiet, Currywurst und gut gemachte Nachrichten – digital und gedruckt.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.