Trockene Kehle beim Shoppen: Hier kann der Durst bald kostenlos gestillt werden

dz„Refill“ in Holzwickede

Während man seine Erledigungen macht, wird man gerne mal durstig. Wer in Holzwickede künftig eine Trinkflasche dabei hat, muss wohl keine Getränke mehr am Kiosk oder im Supermarkt kaufen.

Holzwickede

, 22.10.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Anlaufstellen mit kostenlosem Trinkwasser: Zweieinhalb Jahre, nachdem das Projekt „Refill“ in Hamburg angelaufen ist, sollen auch Holzwickeder im Gemeindezentrum in den Genuss von Gratis-Leitungswasser kommen. Das „Kraneberger“ wird nach den Plänen von Ulrike Dürholt (Grüne), Initiatorin des Projektes, möglichst im gesamten Gemeindezentrum ausgeschenkt werden.

Tipps aus Unna eingeholt

Die Sachkundige Bürgerin hatte sich zuvor ausführlich bei den Verantwortlichen in Unna, wo es bereits seit einem halben Jahr entsprechende Anlaufstellen gibt, über das Projekt informiert.

Nachdem ihren Angaben zufolge eine Kooperation mit der Gemeinde in dieser Sache nicht wirklich in Gang kam, zurrte sie am vergangenen Wochenende die Sache auf eigene Faust fest: Am Samstag kontaktierte sie eine Vielzahl an Unternehmen mit Ladenlokalen im Gemeindezentrum. Ihr Vorstoß fand unter den Einzelhändlern und Unternehmern breite Zustimmung.

Refill-Stationen

DORT KÖNNEN BALD FLASCHEN BEFÜLLT WERDEN

  • Hauptstraße: LVM, Provinzial Versicherung und Dortmunder Volksbank
  • Winkelstrasse: Lotto-Toto Schulz-Köller
  • Alleestraße: Lohenstein, Alleeapotheke und Foto Pflug
  • Bahnhofstraße: Näh dich glücklich
  • und in der Rathausapotheke (Allee 6A).
  • Interessierte können sich bei Ulrike Dürholt unter Tel. 02301/14269 melden.

Aktion ist quasi schon angelaufen

Acht Anlaufstellen hat sie von der Aktion bereits überzeugen können. Sie alle bringen kurzfristig die Logos an ihren Geschäften an. Die Aktion ist damit offiziell angelaufen. Laut Dürholt könnten es aber noch etwas mehr werden. Drei Zusagen habe sie seit dem Wochenende noch bekommen. Ziel könnte es langfristig sein, gar zur Refill-Stadt, beziehungsweise Refill-Gemeinde, zu werden. Dafür wären in Holzwickede allerdings 20 Refill-Stationen notwendig.

Wie Dürholt mitteilte, hat das Projekt nicht nur die Müllvermeidung und den damit verbunden Umweltschutz zum Ziel. Auch die Bedeutung von Leitungswasser als Trinkwasser soll gestärkt und als Alternative zu Sprudelwasser und Softdrinks etabliert werden.

Trockene Kehle beim Shoppen: Hier kann der Durst bald kostenlos gestillt werden

Mit solchen Aufklebern können Geschäfte, Gastronomiebetriebe oder öffentliche Einrichtungen deutlich machen, dass sie als Refill-Station mitgebrachte Flaschen kostenlos mit Leitungswasser auffüllen. © Refill Deutschland

Projekt greift Themen Umweltschutz und Gesundheit auf

Neben dem Umweltaspekt soll das Projekt also auch das Thema Gesundheit aufgreifen. Zwar ist der Sommer gerade vorbei, dennoch müssen Menschen aber genügend trinken. Die Refill-Stationen sollen im kommenden Jahr vor allem jugendliche und ältere Menschen mit Trinkwasser versorgen.

Je mehr Projektpartner sich finden, desto geringer wird der Aufwand für jede einzelne Refill-Station, weil Interessierte mehr Auswahl haben. Ein engmaschiges Netz würde zudem die Verlässlichkeit erhöhen. Interessierte finden die jeweils nächsten Refill-Stationen über die Internetseite refill-deutschland.de. „Da sind auch schon die Teilnehmer in Holzwickede zu finden“, sagt Dürholt.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Aktivkreis Holzwickede

Martinsbummel: Kein „langer Samstag“ in den Holzwickeder Geschäften

Hellweger Anzeiger Breitbandausbau

2020 schnelles Internet für alle: Glasfaser schließt Breitband-Lücken in Holzwickede

Hellweger Anzeiger Glasfaser

Breitbandausbau in Holzwickede: Wann Anwohner mit schnellem Internet rechnen können

Meistgelesen