Schulzentrum startet mit aufgerüsteter Technik ins neue Lehrjahr

Digitalisierung

Die Digitalisierung an den Schulen treibt auch die Gemeinde als Schulträger um. Schnell, zuverlässig und kabellos – so sollen Schüler und Lehrer im neuen Schuljahr am Schulzentrum ins Netz kommen.

20.08.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schulzentrum startet mit aufgerüsteter Technik ins neue Lehrjahr

Rund 240.000 Euro wurden über die Sommerferien ins Schulzentrum investiert. © Hans Blossey

Holzwickede treibt die Digitalisierung im Unterricht voran: Neben der Dudenrothschule hat die Gemeinde auch im Schulzentrum die Netzinfrastruktur ausgebaut. So wurden in den fünften und sechsten Klassen sowie in der Oberstufe sogenannte Access Points eingerichtet. Das sind Zugangspunkte, über die sich Schüler und Lehrer drahtlos mit einem Netzwerk verbinden können.

In einigen Bereichen sei das zwar schon in der Vergangenheit möglich gewesen, aber längst nicht so ausgebaut wie jetzt, erklärt Andreas Schröder von der Gemeindeverwaltung. Zudem sind alte Kupferkabel schnelleren Lichtwellenleitern gewichen. 60.000 Euro kostet die verbesserte Ausstattung.

180.000 Euro für die Hilgenbaumhalle

Das Schulzentrum startet aber nicht nur mit einer technisch besseren Ausstattung ins Schuljahr: In der Hilgenbaumhalle wurden die Duschräume saniert. Neue Fliesen zieren Böden und Wände. Zudem wurden Metallakustikdecken eingebaut und das Trinkwassernetz erneuert.

In den vergangenen Jahren habe es hier Schwierigkeiten gegeben. „Die Trinkwasserhygiene war teils beeinträchtigt“, so Schröder. Bevor es zu größeren Problemen komme, habe die Gemeinde das Netz nun in Angriff genommen. Insgesamt wurden 180.000 Euro in die Halle investiert.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Umweltausschuss

Wegen angeblicher Störung des Handy-Funks: O2 will Bäume der Gemeinde fällen lassen