Neben Bus und Eltern-Taxi: Schüler sollen mit dem Rad sicherer zur Schule kommen

dzVerkehr

Die Gemeinde möchte mit ihrem Klimaschutzkonzept vor allem das Thema Verkehr anpacken. Das betrifft auch die Schulwege, besonders die zum Schulzentrum an der Opherdicker Straße.

Holzwickede

, 23.03.2020, 12:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Klimaschutzkonzept sieht, sofern es von der Politik beschlossen wird, für Holzwickede einige Veränderungen im Bereich Verkehr vor. Der Gedanke: Durch eine verkehrliche Neuordnung könnte man viel Kohlenstoffdioxid einsparen. Die Verwaltung hat hierzu auch die Schulwege betrachtet.

Jetzt lesen

Schüler sollen laut Konzept die Möglichkeit haben, in Zukunft sicherer mit dem Fahrrad zur Schule zu kommen. Das könnte nicht nur die Umwelt ein Stück entlasten, sondern möglicherweise auch die logistisch und ordnungsrechtlich problematischen Zustände beseitigen, die durch Eltern-Taxis entstehen.

Neues Konzept aus Sicht der radfahrenden Schüler

Wie die Gemeinde mitteilt, standen bei der Erarbeitung der Schulwegpläne für alle vier Grundschulen in der Vergangenheit vor allem jene Schüler im Vordergrund, die zu Fuß zur Schule kommen. Laut Klimaschutzkonzept, das unter anderem eine neue Schulwegsicherung für das Schulzentrum an der Opherdicker Straße vorsieht, könnten allerdings eher die radfahrenden Schüler im Fokus stehen.

Dabei würden Gefahrenpunkte überprüft, zudem könnten nach Auffassung der Verwaltung „wichtige Wegeverbindungen für den Radverkehr im Gemeindegebiet herausgestellt und verbessert werden“.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Praxen in Not
Coronavirus: Verunsicherte Patienten wissen nicht, ob sie noch zur Physiotherapie dürfen