Die Aue mit ihren beiden Lämmern kurz nach der Geburt. Nun müssen die Jungtiere ohne Mutter aufwachsen.
Die Aue mit ihren beiden Lämmern kurz nach der Geburt. Nun müssen die Jungtiere ohne Mutter aufwachsen. © privat
Emscherquellhof

Schaf stirbt durch falsche Fütterung: „Leute sind sich keiner Schuld bewusst“

Ein Mutterschaf in Holzwickede stirbt qualvoll, wahrscheinlich durch von Spaziergängern verabreichtes Futter. Doch das Füttern fremder Tiere kann nicht nur verheerend sein, es ist auch illegal.

Vermutlich war es eine gut gemeinte Tat, die ein junges Schaf auf dem Emscherquellhof das Leben kostete. Das Tier starb an einer Übersäuerung des ersten der drei Schafmägen, einer sogenannten Pansenazidose. Diese wurde wahrscheinlich durch Spaziergänger verursacht, die das Tier gefüttert haben. Ein qualvolles Ende für das Schaf, das wenige Wochen zuvor zwei Lämmer geboren hatte.

Generelles Fütterungsverbot auf öffentlichen Plätzen

Über den Autor

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.