Richter erlässt nach versuchtem Einbruch in Holzwickede Haftbefehl gegen 36-Jährigen

dzGerichtsprozess

Weil ein 36 Jahre alter Mann nicht vor Gericht erschien, liegt nun ein Haftbefehl gegen ihn vor. Der Bönener soll versucht haben, in ein Haus in Holzwickede einzudringen.

von Sylvia Mönnig

Holzwickede

, 25.10.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Binnen weniger Tage im März soll ein 36-jähriger Mann in Holzwickede und Umgebung mehrfach auf unangenehmste Art in Erscheinung getreten sein. Nun sollte er sich vor dem Unnaer Schöffengericht verantworten, tauchte jedoch vorher ab. Das hatte Folgen.

Einbruchsversuch mit Brechstange

Mit einer Brechstange, so der erste Vorwurf gegen den Mann aus Bönen, versuchte dieser Ende März, die Tür zu einem Einfamilienhaus in Holzwickede zu öffnen. Dabei wurde er aber gestört und er verschwand.

Zuvor soll er die Gelegenheit einer offenen Tür genutzt und sich Zutritt zu einer Wohnung in Bönen verschafft haben. Dort traf er, so die Anklage, auf eine Frau, die ihn aufforderte, zu gehen. Dem leistete er mit Verzögerung Folge.

Auch wird ihm vorgeworfen, sein Unwesen in einem Ein-Euro-Shop getrieben zu haben. Dort soll er am 17. März schnurstracks auf die Mitarbeiter-Spinde zugegangen sein. Ein Zeuge verwies ihn des Geschäfts und brachte ihn vor die Tür. Ihn soll er, obwohl sich die Corona-Pandemie bereits ausbreitete, angespuckt und eine weitere Zeugin wüst beleidigt haben.

Angeklagter erscheint nicht vor Gericht

Unter anderem wegen versuchten Einbruchs und tätlicher Beleidigung hätte der Mann mit einschlägiger Vergangenheit nun in Unna auf der Anklagebank sitzen sollen. Von ihm fehlte aber buchstäblich jede Spur. Der Richter reagierte prompt und verkündete einen Haftbefehl gegen den Abwesenden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Untersagter Sportbetrieb
Symbolik für die Sportvereine – Laufbahn bleibt vorerst bis 20. Dezember offen
Meistgelesen