Nackte Tatsachen – Rathaus verliert vorübergehend sein grünes Kleid

dzNotwendiger Sanierungsschritt

Die meisten Holzwickeder werden das historische Rathaus nur im grünen Gewand kennen. In den kommenden Jahren muss man sich aber zumindest vorübergehend an ein „nacktes“ Rathaus gewöhnen.

Holzwickede

, 21.01.2020, 15:54 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit Wochenbeginn sind zwei Mitarbeiter des Dortmunder Unternehmens Spodeck damit betraut, das Rathaus von seinem pflanzlichen Gewand zu befreien. Pflanzenbewuchs von Gebäuden entfernen, ist eine Spezialgebiet der Fassadenprofis – und Handarbeit. „Wenn überhaupt kommt mal ein Spachtel als Hebel zum Einsatz. Aber eigentlich ziehen wir alles von Hand ab“, sagt Betriebsleiter Alfred Danysch.

Warum das nötig ist, zeigen einige bereits entfernte Efeu-Ranken: An den feinen Haftwurzeln finden sich auch Spuren des Putzes. „Wenn Sie unvorsichtig sind, ziehen sie den Efeu ab und den Putz gleich mit“, sagt Danysch. Die „Füsschen“ des Efeus finden sich nahezu überall an der Fassade.

Nackte Tatsachen – Rathaus verliert vorübergehend sein grünes Kleid

Die feinen Haftwurzeln des Efeus verwachsen förmich mit der Fassade. © Greis

Weil bei Arbeiten am Rathaus der Denkmalschutz beachtet werden muss, werden diese Efeu-Spuren nur an der Nordseite des Rathauses mit einem sanften Wasserdampfreiniger entfernt. Das ist nötig, weil hier die Wände später an den Anbau anschließen.

Schadhafte Stellen werden erfasst und weitergeleitet

„An den anderen Seiten verrottet das Material ganz natürlich. Man könnte das abflemmen, aber das machen wir hier aus Gründen des Denkmalschutzes bewusst nicht“, sagt Danysch. Unter dem Grün seien Putz und auch Gestein bislang in einem ordentlichen Zustand. Einen „Ausbruch“, also eine schadhafte Stelle, habe man laut Danysch bislang vermerkt. Solche Stellen notieren die Fassadenprofis für die LWL-Denkmalpflege und Restaurationsprofis.

Passt das Wetter, dann wird das Dortmunder Unternehmen innerhalb einer Woche den Efeu und dessen Wurzeln sowie die abgesägten Weinranken entfernt haben. Eine weitere Woche ist dann für die Reinigung der Nordfassade vorgesehen.

Nackte Tatsachen – Rathaus verliert vorübergehend sein grünes Kleid

Spodeck-Betriebsleiter Alfred Danysch vor abgetrennten Weinranken: Laut Danysch treiben die wieder aus und werden schon in wenigen Jahren wieder am Dachfirst des Rathauses angelangt sein. © Greis

„Für uns ist die Sanierung eine einmalige Gelegenheit, den Efeu loszuwerden und dem Wein durch einen gezielten Rückschnitt die Chance zu geben, neu auszutreiben“, sagt Holzwickedes Wirtschaftsförderer Stefan Thiel. Ein Blick auf die mitunter armdicken Ranken zeigt Alfred Danysch auch, dass hier Pflege nötig ist.

Früher oder später wären die ein Sicherheitsrisiko geworden – schlimmstenfalls hätte sich nicht nur dickes Geäst bei Sturm und Wind gelöst, sondern auch noch Teile von Fassade oder Mauerwerk mit in die Tiefe gerissen. „Der Wein wächst schnell. In drei bis fünf Jahren ist er nachgewachsen“, sagt Danysch.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kleinkunstbühne Rausingen
Tickets endlich auch im Internet: Vorverkauf für Konzert mit „Max im Parkhaus“ gestartet
Hellweger Anzeiger Westnetz erneuert Leitungen
Betreiberin stöhnt über Baustelle: Kiosk an der Winkelstraße trotzdem zu erreichen
Hellweger Anzeiger Haushaltswaren
Holzwickeder Frühling findet in diesem Jahr „nur“ noch an zwei Tagen statt
Meistgelesen