Hässliche Container verschwinden aus Holzwickeder Ortsbild

Altpapier

Sie sind praktisch, aber hässlich. Ob sie dazu motivieren, Altpapier zu sammeln und in ihnen zu entsorgen, ist umstritten. Zum Jahresende werden die Container aus Holzwickede verschwinden.

Holzwickede

, 24.07.2019 / Lesedauer: 3 min
Hässliche Container verschwinden aus Holzwickeder Ortsbild

Die Altpapiercontainer werden zum Jahresende aus Holzwickede entfernt. Darauf weist die Gemeinde jetzt auch mit großen neonroten Hinweisen an den Stellplätzen hin. © Marcel Drawe

Altpapier ist eine wertvolle Ressource und wird seit Jahrzehnten separat gesammelt. Die Altpapiersammlung stellt daher einen wirkungsvollen Beitrag zum Umweltschutz dar.

Das komfortabelste System, welches gleichzeitig die höchsten Sammelmengen erzielt, ist die Papiertonne direkt vor der Haustür der privaten Haushalte. Die meisten Holzwickeder Haushalte sammeln ihr Altpapier bereits auf diese Art, viele nutzen aber auch noch die öffentlichen Container.

Ende für Container-Standorte

Im Gemeindegebiet existieren parallel zur Papiertonne und der Abgabemöglichkeit am Wertstoffhof allerdings noch drei weitere Standorte, an denen Papier, Pappe und Kartonagen in Containern entsorgt werden können. Nach dem Ratsbeschluss vom 28. März werden diese Altpapier-Container an der Wilhelmstraße und den Stellplatzanlagen an der Kirch- und Unnaer Straße zum Jahresende abgezogen.

Durch Aufkleber auf den Altpapier-Depotcontainern werden die Holzwickeder Bürger jetzt sehr deutlich über die Änderung zum Jahresende informiert.

Mehrere Gründe für Neuregelung

Es sind mehrere Gründe, die zum Abzug der Depotcontainer führen: Durch den zunehmenden Internet-Versandhandel sind Mengen und Größen der Kartonagen in den letzten Jahren deutlich gewachsen, sodass die üblichen Schlitzcontainer nicht mehr ausreichen. Häufig werden die Kartons nicht zerkleinert, die Einwurf-Schlitze verstopfen und das Material wird neben den Containern abgelegt.

Das zieht an diesen Standorten weiteren Rest- und Sperrmüll durch sogenannte „Nacht- und Nebelkipper“ an. Diese wilden Müllablagerungen verstärken auch die Geruchsbelästigung und Rattenproblematik.

Durch die erforderliche Reinigung ergibt sich ein zusätzlicher Pflege- und Reinigungsaufwand, wofür letztlich alle Holzwickeder Bürgern aufkommen müssen. Eine Papiertonne zuhause habe aber nicht nur diesen Vorteil.

Leerung alle vier Wochen

Die grundstücksbezogene Altpapierentsorgung stellt sich für die Holzwickeder laut Verwaltung wesentlich günstiger dar. Das Altpapier muss künftig nicht mehr Zuhause gelagert und zum Sammelcontainer gebracht werden, sondern kann bequem in das blaue Abfallgefäß vor der Haustür entsorgt werden. Die gebührenfreie Papiertonne fasst 240 Liter und wird im vierwöchentlichen Leerungsrhythmus abgefahren.

Papiertonnen können schon bestellt werden

GWA und Gemeinde rechnen derzeit mit ca. 1000 neuen Altpapiertonnen, die neu auf Privatgrundstücken aufgestellt werden müssen. Die neuen Papiertonnen können bereits jetzt unter Tel. (0800) 4001400 bestellt werden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kabarett auf Haus Opherdicke

Bullemänner werfen mit „Dönerkes“ einen westfälisch-türkischen Blick auf die Heimat

Hellweger Anzeiger Wanderung

Interkommunale Netzwerke: Südwestfalens Politik-Prominenz trifft sich auf Haus Opherdicke

Meistgelesen