Orkantief „Sabine“: Unterricht fällt nicht an allen Schulen aus – doch das kann sich ändern

dzUnwetterwarnung

Mit Blick auf Orkantief „Sabine“, das in der Nacht auf Montag, in der Region toben soll, entscheiden die Schulleitungen in Holzwickede bislang noch unterschiedlich. Nicht überall soll Unterricht ausfallen.

Holzwickede

, 08.02.2020, 13:38 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das NRW-Schulministerium hatte den Schulleitungen und auch den Eltern am Freitag freigestellt, ob Unterricht stattfindet und ob Kinder überhaupt zur Schule geschickt werden. Die Schulen in Holzwickede treffen bislang unterschiedliche Entscheidungen.

  • Das Clara-Schumann-Gymnasiumteilt mit, dass wegen der zu erwartenden Unwetterlage mit orkanartigen Böen der Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler am CSG ausfalle.
    Diese Entscheidung sein nach Rücksprache mit dem Schulträger getroffen worden. Ausdrücklich wiest die Schulleitung daraufhin, dass der Unterrichtsausfall nur für Montag, 10. Februar, gilt.
  • Dagegen stellt es die Dudenrothschule in das Ermessen der Eltern, ob sich ihre Kinder am Montagmorgen auf den Schulweg begeben sollen. Unterricht finde grundsätzlich am Montag statt. „Eltern entscheiden, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar und sicher ist“, so die Leitung der Grundschule.
    Behalten Eltern ihre Kinder zuhause, müssen sie die Schule umgehend darüber informieren. Diesen Stand teilte die Dudenrothschule am Freitag mit; aktuelle Entwicklung will sie auf ihrer Homepage mitteilen.
    Jetzt lesen

    Unterricht könnte am Montag auch vorzeitig abgebrochen werden

  • Die Nordschule geht noch differenzierter vor. Auch hier sollen die Eltern am Montagmorgen selbst entscheiden, ob sie ihre Kinder in die Schule schicken; tun sie es nicht, müssen sie die Nordschule informieren.
    Sollte der Unterricht am Morgen kurzfristig doch ausfallen, sei für eine Betreuung der eingetroffenen Nordschüler gesorgt, bis sie gefahrlos den Heimweg antreten können.
    Dasselbe gelte für den Fall, dass der Unterricht vorzeitig abgebrochen werden müsse, heißt es weiter auf der Homepage der Nordschule. Grundsätzlich bittet die Schulleitung die Eltern, ihre Kinder abzuholen, sollte sich die Wetterlage dramatisch verschlechtern.
  • Die Aloysiusschuleverwies bis Samstagnachmittag auf ihrer Homepage lediglich auf die Mitteilung des Ministeriums, in der Eltern die Entscheidung überlassen bleibt, ob sie den Schulweg am Montagmorgen für zumutbar halten oder nicht.

    Schulleitung behält sich Entscheidung bis Sonntag, 18 Uhr, vor

  • Die Paul-Gerhardt-Schuleweist darauf hin, dass sie sich bis Sonntag, 9. Februar, um 18 Uhr eine letzte Entscheidung über stattfindenden Unterricht am Montag vorbehält.
    Nach aktuellem Stand findet der Unterricht an der Paul-Gerhardt-Schule statt. Die Eltern werden gebeten, die Nachrichten und die Mitteilungen auf der Homepage aufmerksam zu verfolgen.
    Sollte die Schulleitung beschließen, den Unterricht am Montag ausfallen zu lassen, können auch keine Betreuung, einschließlich der OGS, angeboten werden.
  • Die Josef-Reding-Schule hatte bis Samstagmittag zumindest nicht über ihre Schulhomepage über ihre Entscheidung informiert.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kunst
Ausstellung „Wundersam Wirklich“ ausgelaufen – so geht es auf Haus Opherdicke weiter
Hellweger Anzeiger Finanzen
Sparkasse Unna-Kamen setzt auf die Digitalisierung im Alltag und den Menschen als Berater
Hellweger Anzeiger Einsatzbilanz
Tief „Victoria“ fordert Holzwickeder Feuerwehr weniger als die stürmische „Sabine“
Meistgelesen