Holzwickedes Klimaschutzmanager Felix Sprenger fühlt sich auch nach zwölf Monaten im Amt immer noch wohl. Eines seiner nächsten Vorhaben ist, die Gemeinde in Sachen Stromversorgung auf Öko-Strom umzurüsten. © Udo Hennes
Umweltschutz in Holzwickede

Öko-Strom: Gemeinde will umsatteln, hat aber noch keinen Anbieter

Ab 1. Januar 2023 will die Gemeinde Holzwickede zu 100 Prozent Öko-Strom beziehen. Wie der Klimaschutzmanager andeutet, könnte die Verhandlung über einen neuen Vertrag zeitlich eng werden.

Die Gemeindeverwaltung hat sich in Sachen Klima- und Umweltschutz quasi eine eigene Hausaufgabenliste aufgetragen: Im Klimaschutzkonzept sind alle Ziele festgelegt. Betreuen und koordinieren soll sie Holzwickedes Klimaschutzmanager Felix Sprenger. Eine Reihe von Projekten hat er in seinem ersten Jahr im Amt bereits umgesetzt.

Vertrag mit Westenergie ist bereits gekündigt

Klimaschutzmanager ist auch auf die Politik angewiesen

Über den Autor
Redakteur
1993 in Hagen geboren. Erste journalistische Schritte im Märkischen Sauerland, dann beim Westfälischen Anzeiger in Werne. Spielt in seiner Freizeit gerne Handball und hört Musik.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.