Neues Gebäude der Wasserversorgung fast fertig – Kosten wohl höher als erwartet

dzGemeindeverwaltung

Seit Juni 2019 ist die Wasserversorgung in den neuen Standort in Opherdicke umgezogen. Die Sanierung des Gebäudes befindet sich in den letzten Zügen – und dürfte teurer ausfallen als ursprünglich gedacht.

Holzwickede

, 07.07.2020, 14:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die gemeindeeigene Baustelle an der Straße Auf dem Blick neigt sich dem Ende zu: Wie der zuständige Fachbereichsleiter Stefan Petersmann mitteilt, stecken die Arbeiten am neuen Standort der Holzwickeder Wasserversorgung in den letzten Zügen: „Wir sind zu 99 Prozent fertig“, sagt Petersmann, der mit seinen Mitarbeitern Anfang Juni 2019 vom Markt nach Opherdicke gezogen ist.

Seinerzeit war das neue Gebäude noch eine große Baustelle, die Arbeit in den ersten Monaten sei nicht immer ganz einfach gewesen. Inzwischen habe sich dort aber viel getan: „Seit Anfang des Jahres läuft alles schon viel besser“, erklärt Petersmann.

Das „Tagesgeschäft“ könnten die Mitarbeiter der Wasserversorgung seit Februar oder März vollständig vor Ort abwickeln. Was momentan noch fehlt, seien wenige Restarbeiten: „Es fehlt draußen zum Beispiel noch ein Stromanschluss“, sagt der Chef der Wasserversorgung.

Kosten stehen noch nicht genau fest

Zum endgültigen Kostenpunkt konnte Petersmann noch keine genaue Angabe machen. Er vermute aber, dass das Projekt teurer ausfallen dürfte als die ursprünglich angepeilten 550.000 Euro. Für die endgültige Summe müsse er allerdings die übrigen Abrechnungen abwarten.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Kooperation mit Arztpraxis: Lehrer können sich zentral im Schulzentrum testen lassen
Hellweger Anzeiger Freiwillige Feuerwehr
„Wollen jeden erreichen“: Holzwickeder Feuerwehr rüstet in Social Media auf
Meistgelesen