Max im Parkhaus und Co. – neue Termine für die Kleinkunstbühne Rausingen

dzVeranstaltungen

Eigene Veranstaltungen will die Gemeinde weiterhin bis zum 31. August vermeiden. Für bereits ausgefallene Konzerte und Feiern gibt es nun aber erste Ersatztermine.

Holzwickede

, 07.06.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Als sich Anfang März das Coronavirus vermehrt in Deutschland ausbreitete und Großveranstaltungen bereits abgesagt wurden, standen kleinere Konzerte, Lesungen und Versammlungen zunächst auf der Kippe. So wollte die Gemeindeverwaltung das Konzert mit Max im Parkhaus am 14. März zwei Tage vor Beginn noch stattfinden lassen, machte dann aber doch einen Rückzieher.

Noch im April hat die Verwaltung dann als erste Kommune im Kreis Unna klar kommuniziert, dass man bis Ende August alle eigenen Veranstaltungen absagt. Auch externe Veranstalter waren davon zunächst betroffen. Im Zuge der vergangenen Lockerungen sind private Veranstaltungen mittlerweile erlaubt – wenn der gemeindlichen Ordnungsbehörde ein entsprechendes Hygienekonzept vorgelegt wird.

Jetzt lesen

Bei gemeindeeigenen Veranstaltungen bleibt es aber dabei: keine Termine vor dem 31. August. Im Rahmen der Kleinkunstbühne Rausingen etwa sind durch das Coronavirus neben dem Konzert von Max im Parkhaus auch eine Pink-Floyd-Tribute-Show sowie der Auftritt von Chris Kramer & Beatbox’n’Blues entfallen.

Für Max im Parkhaus um Sänger Kim Friehs ist noch dieses Jahr ein Ersatztermin geplant: Das Konzert soll nach jetzigem Stand am 10. Oktober nachgeholt werden. Bereits gekaufte Tickets haben weiterhin Gültigkeit.

Erste Feste bestenfalls wieder im September

Pink Floyd und Chris Kramer hat man wiederum ins kommende Jahr auf den 8. Januar sowie den 17. Juli 2021 gelegt. Nach dem 31. August müssen Holzwickeder hoffen, dass das Virus weiter in Schach gehalten wird – und dass sich der Herbst von seiner goldenen Seite zeigt.

So ist am 19. September ein Oktoberfest in der Rausinger Halle geplant. Die Tage vom 24. bis 27. September hält sich die Verwaltung offen, um in Kooperation mit einer Event-Agentur doch noch „Holzwickede karibisch“ auf den Marktplatz zu bringen.

Im Folgemonat ist am 9. Oktober eine weitere Stolpersteinverlegung geplant. Am 24. und 25. Oktober wiederum hofft Organisator Klaus Pfauter, dass er den Malermarkt auf Haus Opherdicke nachholen kann. Ein Poetry Slam steht wiederum für den 7. November in der Rausinger Halle im Kalender.

Matthias Aufermann, Fachbereichsleiter Sport, Schule und Kultur, hofft zudem, dass von übergeordneter Stelle frühzeitig Regelungen für Weihnachtsmärkte getroffen werden. „Alle Beteiligten brauchen hier eine gewisse Vorlaufzeit. Wir haben ein Interesse daran, hier vom Land früh informiert zu werden.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
„Teilweise steinzeitlich“: Welche Lehren der Kreis Unna aus der Corona-Pandemie zieht