Neue Richtlinien für die Sportförderung sorgen für Unmut

dzPolitik fordert Anpassungen

Unstimmigkeiten bei den Hallenzeiten, nicht nachvollziehbare Kürzungen, unklare Formulierungen: Aktualisierte Richtlinien zur Sportförderung nimmt die Lokalpolitik nicht hin. Jetzt muss nachgebessert werden.

Holzwickede

, 07.12.2019, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Ausschuss für Sport, Schule, Kultur und Städtepartnerschaften standen unter der Woche auch neue Richtlinien für die Sportförderung zur Abstimmung. Die alte Fassung stammt aus dem Jahr 2002 und brauchte eine Überarbeitung.

Mit der vorgelegten Fassung waren die Ausschussmitglieder aber nicht zufrieden. Es haperte sowohl grundsätzlich als auch im Detail an mehreren Stellen. „Warum wurde über Änderungen an der Förderung nicht vorab debattiert?“, fragte Frank Spiekermann (CDU) und kritisierte, dass der Ausschuss durch die Verwaltung vor vollendete Tatsachen gestellt wurde.

Unstimmigkeiten in den Richtlinien rücken in den Fokus

Auch Peter Schramm und Michael Laux (beide BBL) fanden Kritikpunkte. Schramm bekam keine Erklärung auf die Frage, warum das Budget für die Anschaffung von Sportgeräten von 3000 auf 2000 Euro gekürzt wurde. Auch seien die angegebenen Zeiten für Schulen und Vereine nicht stimmig, würden sich in der Realität häufiger überschneiden.

Laux wiederum sah bei der Sportlerehrung ein Hintertürchen in der Formulierung, dass verdiente Sportler „in regelmäßigen Abständen durch die

Gemeinde und den Ortsverband für Sport in würdiger Form geehrt“ würden. Die alte Fassung enthielt den Passus „alljährlich“. Der BBL-Fraktionschef sah die Gefahr, dass die neue Richtlinie der Verwaltung ganz nebenbei Spielraum beim Veranstaltungsrhythmus gebe.

Möglicherweise fällt Entscheidung über Sportförderung erst 2020

Der Unmut im Ausschuss über die eine oder andere Formulierung führte dazu, dass die Fraktionen nun Gelegenheit haben, Änderungsvorschläge einzureichen. Möglich wäre, dass eine überarbeitete Richtlinien-Version am 12. Dezember im Gemeinderat ein Thema wird.

Sollte die Zeit bis dahin zu knapp werden, machte Michael Klimziak (SPD) als Ausschussvorsitzender klar, dass eine Entscheidung über angepasste Richtlinien zur Sportförderung dann eben erst im kommenden Jahr fallen könne.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Einhaltung des Mindestlohns
„Auffälligkeiten“ in Holzwickeder Unternehmen festgestellt – Zoll ermittelt weiter
Hellweger Anzeiger 50 Jahren im Ort
In Holzwickedes ältester Kanzlei arbeitet eine Spezialistin für familiäre Konflikte
Hellweger Anzeiger Flüchtlingsunterkünfte
Gemeinde schaltet im Streit um Flüchtlingsheime an Bahnhofstraße einen Anwalt ein
Meistgelesen