Die Adventszeit geht dem Ende entgegen, findet an Heiligabend mit Jesu Geburt seinen Höhepunkt. Dann bieten sich auch in Holzwickede viele Möglichkeiten zum besinnlichen Gottesdienstbesuch.

Holzwickede

, 18.12.2018 / Lesedauer: 4 min

Von Heiligabend an bis zum zweiten Weihnachtsfeiertag finden in den Gotteshäusern der Evangelischen Kirchengemeinde Holzwickede und Opherdicke, in den katholischen Kirchen von Liebfrauen und St. Stephanus und in den Seniorenheimen Neue Caroline und im Perthes-Haus insgesamt 20 Gottesdienste statt. Das ist einer weniger als noch im Vorjahr, weil an Heiligabend um 23 Uhr nicht mehr zwei Christnächte stattfinden wie noch im Vorjahr in den evangelischen Kirchen am Markt und in Opherdicke.

Stattdessen gibt es eine ökumenische Christnacht um 23 Uhr in Opherdicke. „Im nächsten Jahr ist dann die Kirche am Markt dran“, sagt Pfarrerin Claudia Brühl-Vonhoff. Den abendlichen Gottesdienst begleitet Pfarrer Andreas Müller. Dabei liegt die Betonung auf „begleiten“, denn die Predigt übernimmt der ökumenische Arbeitskreis und auch der Chor Cantamus wird auftreten. „Das war für mich neu, dass ich gebeten wurde, keine Predigt zu halten“, sagt Müller. Er ist auf halber Stelle der Nachfolger von Christian Bald, den es bekanntermaßen als Superintendenten in den Kirchenkreis Bielefeld zog. Ein Problem hat Müller mit dem Verzicht auf die Predigt nicht: „Ich bin ja eingebunden und habe mich mit den sehr aktiven und engagierten Laien vorher abgesprochen. Ich finde das besonders, dass wir uns gemeinsam im Verkündungsteil einbringen“, sagt Müller. Für ihn zeige das Engagement des Arbeitskreises, wie einzigartig die ökumenische Verbindung in der Gemeinde ist.

Eine weitere Veränderung aus organisatorischer Sicht ergibt sich zudem beim evangelischen Festgottesdienst zum ersten Weihnachtsfeiertag: Im Vorjahr fand der noch um 7 Uhr in aller Frühe in der Kirche am Markt mit Pfarrer i. R. Gerd Kerl statt. Diesen Gottesdienst übernimmt nun Andreas Müller um 11 Uhr. „Ich habe mich mit Gerd Kerl ausgetauscht und werde seinen Gottesdienst inhaltlich in bester Tradition fortführen“, sagt Müller.

Nachdem sich Pfarrer Michael Niggebaum Anfang Dezember in den Ruhestand verabschiedet hatte, wird neben Andreas Müller auch Philipp Reis seine ersten Weihnachtsgottesdienste in der Gemeinde abhalten. Der ehemalige Holzwickeder Vikar übernimmt Niggebaums Stelle. Dass sein Start gleich in die arbeitsreiche Weihnachtszeit fällt, sieht er positiv: „Es ist schön, weil ich viele Menschen treffen werde und gleich Gesicht zeigen kann.“ Pfarrer Reis übernimmt an Heiligabend den Gottesdienst und die Christvesper jeweils mit Krippenspiel um 15 und 17 Uhr in der Evangelischen Kirche Opherdicke.

Externe Unterstützung bei den Gottesdiensten

In der Kirche am Markt wird hingegen Pfarrerin Claudia Brühl-Vonhoff an Heiligabend aktiv. Die evangelische Gemeinde bekommt zudem Unterstützung von Diakoniepfarrerin Anja Josefowitz und Laienprediger Björn Hauff, die einen Gottesdienst an Heiligabend und am zweiten Weihnachtsfeiertag übernehmen. Brühl-Vonhoff wird zudem zusammen mit dem katholischen Gemeindereferenten Bernhard Rath den ökumenischen Festgottesdienst um 14.30 Uhr im Perthes-Haus gestalten. Beide werden auf die Weihnachtsgeschichte aus der Sicht des Lukas eingehen.

Neue Gesichter, neue Zeiten und viel Engagement in den Holzwickeder Kirchen

Philipp Reis, Bernhard Rath, Claudia Brühl-Vonhoff, Bernhard Middelanis, Silke Klute und Andreas Müller (v.l.) gestalten als evangelische und katholische Pfarrer sowie als Gemeindereferenten die Gottesdienste. © Greis

In der katholischen Liebfrauengemeinde steht die Vorweihnachtszeit unter dem Motto „mit allen Sinnen durch den Advent“ und gipfelt an Weihnachten in der Frage: „Wie fühlt sich Weihnachten an?“ An den Adventssonntagen habe man sich bislang auf einzelne Sinne im Gottesdienst konzentriert und einen Ritus zu Beginn eingeführt, der die Sinne schärfen solle. „Dazu gab es dann eine Lupe, Ohrstöpsel, selbstgebackene Kekse“, sagt Gemeindereferentin Silke Klute. Auch am vierten Advent bekommen die Gottesdienstbesucher wieder ein kleines Präsent mit auf den Weg.

„In St. Stephanus haben wir uns auf den griechischen Begriff Kairos gestützt. Die Zeit der Entscheidungen“, sagt Pastor Middelanis. Denn, und da sind sich katholische und evangelische Geistliche einig: Der Advent ist die Zeit der wachen Sinne und des Nachdenkens. „Den Bedarf sehen wir in unserer Gemeinde. Wir wollen den Advent bewusst erleben, nicht in Terminen untergehen“, sagt Middelanis. Klute und Brühl-Vonhoff fügen an, dass Aktionen wie die Adventsfenster, das Christmas Carol Singen oder auch das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern im Stadion von Borussia Dortmund zeigen würden, dass die Menschen einen gemeinsam Ort suchen, um sich auf ihre Traditionen zu besinnen.

Termine vor Weihnachten

Krippenspiele an Kindergärten und Schulen

Der Reigen an Krippenspielen beginnt bereits in den Schulgottesdiensten unter der Woche, die grundsätzlich jedem offen stehen. So zeigt die Aloysiusschule ein Krippenspiel in Liebfrauen am Donnerstag ab 10.15 Uhr. Die Kita Schatzkiste wiederum spielt am Sonntag, 23. Dezember, um 9.30 Uhr in der Evangelischen Kirche Opherdicke. Weitere Termine zu Schulgottesdiensten und Krippenspielen unter der Woche finden Sie im evangelischen Gemeindebrief.

Dazu gehören in den Gottesdiensten an Heiligabend und an Weihnachten natürlich auch Krippenspiele und musikalische Auftritte von Kindergärten, Schulen, Chören und Ehrenamtlichen. Den Auftakt an Heiligabend macht das Kinder-Krippenspiel im Gottesdienst der Evangelischen Kirche Opherdicke ab 15 Uhr. Um 17 Uhr folgt im Gottesdienst ein Krippenspiel von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Reimform. Dazwischen beteiligen sich in der Kirche am Markt um 16 Uhr im dortigen Krippenspiel die Konfirmanden.

In der katholischen Kirche Liebfrauen findet an Heiligabend um 17 Uhr ein Krippenspiel in Reimform im Wortgottesdienst für Grundschulkinder statt. An noch jüngere Kinder richtet sich der Mitmach-Gottesdienst in Liebfrauen um 15.30 Uhr. Auch in St. Stephanus gibt es um 15.30 Uhr einen Wortgottesdienst für Familien. Musikalische Unterstützung bekommen die Pfarrer in ihren Gottesdiensten vom Posaunenchor Opherdicke, Cantamus, den Kirchenchören, einer Flötistin, Sängerinnen und auch einem Streichorchester. Die katholischen Kirchen Liebfrauen und St. Stephanus sind zudem am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag durchgängig bis 19 Uhr für Besucher geöffnet.

Eine Übersicht mit allen Zeiten und Mitwirkenden der Gottesdienste vom 24. bis zum 26. Dezember finden Sie im folgenden Artikel:

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Wanderung

Interkommunale Netzwerke: Südwestfalens Politik-Prominenz trifft sich auf Haus Opherdicke

Hellweger Anzeiger Clara-Schumann-Gymnasium

Schnitzelbrötchen und Co: Darum braucht der Schulkiosk dringend Unterstützung

Hellweger Anzeiger Montanhydraulikstadion

Überdachung: Vor dem Ballhaus bleiben die Fans jetzt auch bei Regen trocken

Meistgelesen