Rainer Mittmann ist pensionierter Beamter. Er hat wegen des Eklats um den ehemaligen VHS-Dozenten eine Fachaufsichtsbeschwerde beim Kreis Unna eingereicht. Die Beschwerde wurde aber abgelehnt. Nun geht er den nächsten Schritt.
Rainer Mittmann ist pensionierter Beamter. Er hat wegen des Eklats um den ehemaligen VHS-Dozenten eine Fachaufsichtsbeschwerde beim Kreis Unna eingereicht. Die Beschwerde wurde aber abgelehnt. Nun geht er den nächsten Schritt. © Carlo Czichowski
Im Fall Hochgräber

Streit um Meinungsfreiheit: Rainer Mittmann geht in die nächste Instanz

Eine Aussage eines ehemaligen VHS-Dozenten aus Holzwickede zur NS-Zeit hat hohe Wellen geschlagen. Ein Mann aus Unna will seinen Rausschmiss bei der VHS nicht akzeptieren – und prozessiert weiter.

Viele Diskussionen resultierten aus der folgenden Aussage, die der ehemalige VHS-Dozent Wilhelm Hochgräber im Januar bei einer öffentlichen Veranstaltung getätigt hat: Er zog beim Umgang mit Ungeimpften in der Pandemie Parallelen zur NS-Zeit und wurde anschließend von der VHS rausgeworfen.

Über den Autor
Redakteur
1993 in Hagen geboren. Erste journalistische Schritte im Märkischen Sauerland, dann beim Westfälischen Anzeiger in Werne. Spielt in seiner Freizeit gerne Handball und hört Musik.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.