Nach Großbrand: Kelvion-Lagerhalle freigegeben – Alle Mitarbeiter wieder im Dienst

dzWirtschaft

Nach dem Großbrand bei der Firma Kelvion steht die Brandursache noch immer nicht fest. Der Betrieb ist für die gesamte Belegschaft allerdings schon wieder angelaufen.

Holzwickede

, 02.07.2020, 17:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Lagerhalle auf dem Firmengelände der Kelvion-Niederlassung in Holzwickede gilt nach dem Großbrand vor anderthalb Wochen nicht mehr als einsturzgefährdet. Das teilte Karin Pyc, Sprecherin des Unternehmens mit Hauptsitz in Bochum, auf Nachfrage mit.

In den vergangenen Tagen sei der Fokus unter anderem darauf gerichtet gewesen, den beschädigten Teil des Daches auszubessern. „Da waren unter anderem ein paar Dachlatten weggebrannt“, so Pyc. Es sei wichtig gewesen, das in der Halle gelagerte Inventar etwa vor Regen zu schützen.

Hälfte der Kelvion-Mitarbeiter in Holzwickede wieder im Einsatz

Inzwischen sei die gesamte Belegschaft wieder im Einsatz. Für die Außendienstler des Unternehmens gab es nach dem Brand keine wirkliche Betriebspause. Wie Pyc versichert, hat der Brand auf den Service von Kelvion keine Auswirkung gehabt. Für Kunden sei kein Schaden entstanden.

Weiterhin unbekannt ist die Brandursache: Die Kriminalpolizei ist noch immer mit den Ermittlungen beschäftigt. Nach Angaben von Pyc ist das Feuer jedenfalls in der Nähe eines Elektro-Verteilerkastens ausgebrochen. Ob darin die Brandursache liegt, ließ sich bisher offenbar weder belegen noch widerlegen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kita und Schule betroffen
Nach Testpanne in Bayern: Familien im Kreis Unna wussten nichts von Infektion
Hellweger Anzeiger Gescheitertes Bebauungskonzept
Vorwurf des Vertrauensbruchs: Emotionen zwischen Anwohnern und Bauverein kochen hoch