Nach Großbrand in Lagerhalle: Kelvion-Sprecherin zur Zukunft des Standorts Holzwickede

dzInterview

Während die Polizei in der Lagerhalle die Brandursache ermittelt, steht die Firma Kelvion vor einigen Fragen. Die wichtigste davon ist beantwortet: Der Standort in Holzwickede soll erhalten bleiben.

Holzwickede

, 23.06.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am Sonntag ging auf dem Firmengelände des Unternehmens Kelvion an der Schäferkampstraße eine Lagerhalle in Flammen auf. Die Ursache für den Großbrand, zu dem beide Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Holzwickede und auch viele Einsatzkräfte aus benachbarten Kommunen ausgerückt sind, steht zur Mitte der Woche noch nicht fest.

Jetzt lesen

Karin Pyc, Sprecherin des Unternehmens mit Hauptsitz in Bochum, spricht im Interview mit unserer Redaktion über den aktuellen Kenntnisstand zum Großbrand, über die wirtschaftliche Situation des Unternehmens im Zeichen der Corona-Krise und über die Zukunft der Niederlassung in Holzwickede.

Steht schon fest, wie es mit der einsturzgefährdeten Lagerhalle weitergeht?

„Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Lagerhalle ist aus Sicherheitsgründen gesperrt und darf vorerst nicht betreten werden.“

Waren noch weitere Bereiche des Betriebsgeländes betroffen?

„Es brannte nur in einem Teil der Lagerhalle. Der Bürokomplex ist unbeschädigt geblieben. Damit wir weiterhin die Ersatzteilversorgung für unsere Kunden sicherstellen können, werden aktuelle Aufträge vorübergehend an Service-Standorte in der näheren Umgebung ausgelagert.“

Kann man schon abschätzen, wie groß der durch den Brand entstandene finanzielle Schaden sein wird?

„Derzeit können wir den Sachschaden noch nicht einschätzen.“

So ein unglückliches Ereignis kommt mit Blick auf die Corona-Krise denkbar ungünstig, wie ist die wirtschaftliche Situation im Unternehmen derzeit grundsätzlich?

„Unsere globale Aufstellung und die dezentralen Produktionskapazitäten sind ein großer Vorteil für das Unternehmen. Das hilft uns dabei, den weltweiten Betrieb aufrecht zu erhalten. Im Vergleich zu anderen Branchen, sind die Auswirkungen auf unser Unternehmen daher relativ gering.“

Könnte der Brand langfristige Auswirkungen auf die Zukunft des Standortes in Holzwickede haben?

„Die Service-Aktivitäten am Standort Holzwickede mussten vorübergehend eingestellt werden. Wann der Betrieb in Holzwickede wieder aufgenommen werden kann, können wir derzeit nicht absehen. Pläne, den Standort zu schließen, gibt es derzeit nicht.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Wilde Müllkippen
Holz, Müllsäcke und eine Couch: Spaziergänger wegen unnötiger Schandflecke fassungslos
Hellweger Anzeiger Gerichtsprozess
Wodka und Eis in Holzwickede gestohlen: Schwerter entgeht Gefängnisstrafe knapp
Hellweger Anzeiger Müllentsorgung
Holzwickeder sollen den Wertstoffhof mehr nutzen – und vor Ort weniger diskutieren