Matthias Nissel ist der Enkel von Wilhelm Nissel, für den am 17. März in Opherdicke ein Stolperstein verlegt worden ist. Seine ganze Lebens- und Leidensgeschichte hat Ulrich Reitinger in seinem neuen Buch „Offengelegt“ niedergeschrieben.
Matthias Nissel ist der Enkel von Wilhelm Nissel, für den am 17. März in Opherdicke ein Stolperstein verlegt worden ist. Seine ganze Lebens- und Leidensgeschichte hat Ulrich Reitinger in seinem neuen Buch „Offengelegt“ niedergeschrieben. © Angelina Zander
NS-Opfer

Matthias Nissel (57): „Ich kannte ihn nur als Soldaten-Opa“

„Offengelegt“ heißt das neue Buch von Ulrich Reitinger. Zwölf Schicksale von NS-Opfern werden geschildert. Auch das von Wilhelm Nissel. Die Recherche hat seinem Enkel einen neuen Blick auf seinen Opa gegeben.

Über seinen Großvater wurde in seiner Familie nicht gesprochen. Das einzige, was Matthias Nissel (57) bis vor Kurzem über ihn wusste: Er war Soldat. Ein altes Bild zeigt Wilhelm Nissel in Uniform. Es ist das einzige Bild, das er von seinem Großvater hat, erzählt sein Enkel.

Recherche führt Reitinger in Landes- und Kreisarchive

Im KZ gab es nur trockenes Brot und Folter

Anstoß zu eigenem Engagement

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.