Licht der Extraschicht soll auch auf das malerische Dorf Opherdicke abstrahlen

dzHistorischer Verein

Eine beabsichtigte Verknüpfung mit der Extraschicht – Nacht der Industriekultur misslang zwar. Der Zufall will es nun aber, dass das Sommerfest der Heimatstube am selben Abend gefeiert wird. Jetzt hat man 2020 im Blick.

Opherdicke

, 23.06.2019, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Historische Verein Holzwickede feiert am Samstag, 29. Juni, sein Sommerfest in der Heimatstube. Nur wenige Meter entfernt ist am selben Abend Extraschicht – Nacht der Industriekultur auf Haus Opherdicke. Eine Kooperation kam nicht zustande.

»Man könnte die Kirche im Dorf toll in Szene setzen.«
Andreas Heidemann, Vorsitzender des Historischen Vereins

Hierum hatte sich Vorsitzender Andreas Heidemann im Vorfeld bemüht, allerdings keinen Zuständigen beim Veranstalter der Extraschicht ans Telefon bekommen. Eine Verknüpfung der Nacht der Industriekultur mit einem Rundgang durch Opherdicke hält Heidemann für sehr wünschenswert. „Auf das wunderschöne Dörfchen verweist momentan gar nichts“, so Heidemann. Die Besucher der Extraschicht würden automatisch zur Haltestelle des Shuttle-Busses in Richtung Ostendorf geleitet und kämen mit dem Dorfkern nicht in Berührung. Dabei gebe es in Opherdicke eine lange Liste von Baudenkmälern. „Das würde sich lohnen“, findet Heidemann, „man könnte die beiden Kirchen toll in Szene setzen.“

Licht der Extraschicht soll auch auf das malerische Dorf Opherdicke abstrahlen

Die Extraschicht kommt am 29. Juni 2019 zum zweiten Mal nach Haus Opherdicke. © Kreis Unna

Er werde an dem Thema dranbleiben und versuchen für 2020 einen kompetenten Ansprechpartner bei der Extraschicht zu finden. Unterdessen feiert man in der Heimatstube ab 18 Uhr frohgemut das eigene Sommerfest. Wer Interesse hat, möchte sich noch bei Birgit Skupch, Tel. (0 23 01) 4741, oder per E-Mail an info@geschichtswerkstatt-holzwickede.de anmelden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger 365-Euro-Ticket

Bus und Bahn für einen Euro am Tag: Billig allein reicht nicht für die Verkehrswende

Hellweger Anzeiger Festplatz von Louviers

BBL will keinen „Schnellschuss“: Rollschuhbahn nicht voreilig entsiegeln