Laufen im Lockdown: Jogger nutzen Sport-Angebot der Gemeinde - und zeigen sich dankbar

dzGesundheit

Ein Herz für corona-geplagte Sportler: Der Sportplatz am Schulzentrum ist unter der Woche in den Abendstunden für Läufer geöffnet. Wer hier seine Runden dreht, der kann mal abschalten.

von Martin Krehl

Holzwickede

, 18.11.2020, 14:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Tor zum Sportplatz ist noch abgesperrt, es wird schnell zappenduster. Warten macht durchdringend kalt. Ganz nah strahlt die hellerleuchtete Stadtbücherei im dunklen Hauptschulgebäude, da wird es muckelig warm sein. Frierend, aber unverfroren wartet das halbe Dutzend Sportler auf den verspäteten Hausmeister, die Bücherei ist diesmal keine Alternative. Training unter Flutlicht soll's sein. Und darf es auch.

Die Bücherei ist geöffnet, Fitnessstudios und Sporthallen aber nicht. Vereinssport ist gerade verboten, zu groß ist die Infektionsgefahr. Wie sollen sich Sportfreunde denn nun fit halten? Die Gemeinde Holzwickede hat eine Antwort: In der Region um Holzwickede ist der Kunstrasen-Sportplatz am Schulzentrum Opherdicker Straße der einzige, der mitten im aktuellen Lockdown vier Abende in der Woche von 17 bis 20 Uhr geöffnet ist. Mit Flutlicht, völlig kostenlos.

Gabi und Jörg Schirrmacher sind schon 5 Minuten zum Stadion gejoggt und drehen nur ein paar entspannte Feierabend-Runden. Sie finden das Angebot der Gemeinde ganz klasse.

Gabi und Jörg Schirrmacher sind schon 5 Minuten zum Stadion gejoggt und drehen nur ein paar entspannte Feierabend-Runden. Sie finden das Angebot der Gemeinde ganz klasse.

Besuch aus Fröndenberg: Polizeianwärterinnen machen sich fit für den Dienst

Das zieht sogar eine kleine Gruppe Polizeianwärterinnen aus Fröndenberg an, die müssen für die Einstellungstests fit sein. In Holzwickede ist das unbürokratisch möglich gemacht worden.

Jetzt lesen

Keine Viertelstunde nachdem der Hausmeister den Schlüssel rum- und das Licht angedreht hat, tummeln sich schon zwei Dutzend Erwachsene auf makellosem Tartan. Die Bahn, nur die ist freigegeben für Freizeitsportler, der Kunstrasen nicht, ist sauber und gepflegt. Aber es gibt keine Umkleiden, keine Toiletten, keine Duschen. Nur Licht, Luft und Laufbahn.

Sechser oder Innen: Beim Holzwickeder SC spielt Till Busemann in der 1. Mannschaft Fußball, das Training im Verein ist im Moment aber nicht erlaubt. Gut, dass er im Stadion flutbeleuchtet seine Runden drehen kann.

Helmut Schmidt von der Leichtathletik-Seniorengruppe der TGH bringt sich sogar Terrabänder mit ins Stadion: „Die Ausnahme-Öffnungen hier sind ein Glück für mich, eine ganz tolle Sache!“ © Martin Krehl

Dikra Boulakhrif schreckt das nicht ab: "Hier kann ich mein Tabata-Training machen, die Studios sind ja zu". Das hochintensive Intervalltraining braucht mehr Platz, als man gemeinhin zuhause hat. Die Übungen können auf dem Sportplatz prima mit Laufrunden abgewechselt werden.

„Die Bewegung an der frischen Luft tut gut“

Helmut Schmidt unterbricht seine Laufrunden mit Übungen mit mitgebrachtem Terraband, das bindet er am Geländer fest. Er gehört zur Seniorengruppe der TGH-Leichtathletik: "Die Bewegung an der Luft am frühen Abend tut mir gut." Schmidt rechnet es der Gemeinde hoch an, dass er hier gerade jetzt Sport treiben kann.

Lisa Limp hat ihren Sohn mitgebracht und der seinen Fußball. Aber weil der Rasenplatz tabu ist, dreht der Filius auch ein paar Runden, die Mama allerdings deutlich mehr. "Ich habe gerade wieder angefangen zu trainieren, da kam der Lockdown". Auf der Tartanbahn ist sie nie alleine unterwegs.

Lisa Limp arbeitet bei der Gemeindeverwaltung. Sie konnte schnell den Hausmeister alarmieren, als wegen eines Absprachefehlers am Dienstag das Sportplatztor 20 Minuten nach 17 Uhr noch verschlossen war.

Lisa Limp arbeitet bei der Gemeindeverwaltung. Sie konnte schnell den Hausmeister alarmieren, als wegen eines Absprachefehlers am Dienstag das Sportplatztor 20 Minuten nach 17 Uhr noch verschlossen war. © Martin Krehl

Die Mitarbeiterin der Gemeindeverwaltung konnte am Dienstag schnell eine Absprache-Panne beheben und den Hausmeister alarmieren. Mit nur 20 Minuten Verspätung wurde der Sportplatz geöffnet: "Das kann vorkommen, das macht gar nichts. Niemanden hat's gestört". Alle halten Abstand, keine Umarmungsbegrüßungen unter Sportkameraden - infizieren kann sich hier eigentlich niemand.

Marathon-Läufer: „Kenne keine Alternative weit und breit“

Das findet Till Busemann auch. Der Fußballer vom SC läuft lieber ein paar intensive Runden auf gelenkeschonendem Tartan als auf Asphalt; solange das Vereinstraining ausfällt, kann er die Aufgaben, die er aus der Whatsapp-Gruppe bekommt, mit Laufkilometern auf dem Platz kombinieren. Weil Busemann als Inklusionsfachkraft an der Aloysiusschule arbeitet, kann er nur nachmittags trainieren - da wird es schnell dunkel. Nicht auf dem Sportplatz.

Dikra Baulakhrif geht regelmäßig zum Boxtraining und ins Fitnessstudio - beides ist coronabedingt nicht möglich. Die Alternative open air mit Flutlicht findet sie sehr gut.

Dikra Baulakhrif geht regelmäßig zum Boxtraining und ins Fitnessstudio - beides ist coronabedingt nicht möglich. Die Alternative open air mit Flutlicht findet sie sehr gut.

Sechs Flutlichtmasten tauchen die Laufbahn fast in Tageslicht. Marathonläufer Jörg Schirrmacher und seine Frau Gabi kennen keine Alternative weit und breit, wo man nach Feierabend so bequem laufen kann. "Am Phoenixsee in Dortmund laufen abends auch viele Sportler". Aber zum Sportplatz am Schulzentrum kann er mit Ehefrau Gabi in wenigen Minuten hinjoggen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Josef-Reding-Schule
Neue Schülerzeitung: Die „Probealarm“ will es mit TikTok und Snapchat aufnehmen
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Corona-Pandemie: Jetzt wird mehr kontrolliert - die Zeit der Verwarnungen ist vorbei