Ungefähr fünf Hektar Stoppelfeld brannten am Dienstagabend westlich des Oelpfads. Der betroffene Landwirt Maik Middelschulte vermutet, dass eine weggeworfene Zigarette den Brand entfacht hat.

Holzwickede

, 03.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Mit einem Großaufgebot an Löschfahrzeugen war die Feuerwehr am Dienstagabend um 18.30 Uhr zum Feld westlich des Oelpfades angerückt. In Höhe des nördlichen Feldweges war der Brand entstanden, der sich ruckzuck über das abgeerntete Stoppelfeld ausbreitete. „Die benachbarten Landwirte haben alle geholfen, das Feld zu grubbern, um ein weiteres Ausbrechen der Flammen zu verhindern“, bedankt sich Maik Middelschulte für die umfassende Hilfe. Er vermutet, dass unachtsame Spaziergänger den Brand auslösten, indem sie eine Zigarette aufs Feld warfen. Denn die Stelle, an der der Brand ausgebrochen ist, habe er am Vortag abgeerntet. „Es kann also nicht durch eine heißgelaufene Erntemaschine passiert sein“, sagt der Landwirt. Er warnt: „Die Leute sollten aufpassen.“ Und prophezeit: „Wenn es nicht bald regnet, wird das nicht der letzte Feldbrand gewesen sein. Der Boden ist noch trockener als im letzten Jahr.“

Jetzt lesen

Zeugenaussage beruht auf Hörensagen

Zu den Vermutungen des Landwirtes passt die Aussage der Polizei, dass ein Zeuge berichtet habe, er hätte von einem weiteren Zeugen gehört, dass jemand etwas ins Feld geworfen habe. „Das ist natürlich eine etwas verworrene Aussage“, sagt Polizeisprecherin Vera Howanietz, die vermutet, dass die Brandursache letztlich nicht mehr zu ermitteln sein wird.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Feuerwehr löscht Stoppelfeld in Holzwickede

In Holzwickede hat großflächig ein Stoppelfeld neben der Kreisstraße "Oelpfad" gebrannt. Die Freiwillige Feuerwehr Holzwickede war im Einsatz.
02.07.2019
/
Die Freiwillige Feuerwehr Holzwickede im Einsatz gegen einen Feldbrand am Oelpfad.© Marcel Drawe
Die Freiwillige Feuerwehr Holzwickede im Einsatz gegen einen Feldbrand am Oelpfad.© Marcel Drawe
Die Freiwillige Feuerwehr Holzwickede im Einsatz gegen einen Feldbrand am Oelpfad.© Marcel Drawe
Die Freiwillige Feuerwehr Holzwickede im Einsatz gegen einen Feldbrand am Oelpfad.© Marcel Drawe
Die Freiwillige Feuerwehr Holzwickede im Einsatz gegen einen Feldbrand am Oelpfad.© Marcel Drawe
Die Freiwillige Feuerwehr Holzwickede im Einsatz gegen einen Feldbrand am Oelpfad.© Marcel Drawe
Die Freiwillige Feuerwehr Holzwickede im Einsatz gegen einen Feldbrand am Oelpfad.wickede© Marcel Drawe
Die Freiwillige Feuerwehr Holzwickede im Einsatz gegen einen Feldbrand am Oelpfad.© Marcel Drawe
Die Freiwillige Feuerwehr Holzwickede im Einsatz gegen einen Feldbrand am Oelpfad.© Marcel Drawe
Die Freiwillige Feuerwehr Holzwickede im Einsatz gegen einen Feldbrand am Oelpfad.© Marcel Drawe
Die Freiwillige Feuerwehr Holzwickede im Einsatz gegen einen Feldbrand am Oelpfad - hier eine Wassertonne der Feuerwehr Unna.© Marcel Drawe
Die Freiwillige Feuerwehr Holzwickede im Einsatz gegen einen Feldbrand am Oelpfad.© Marcel Drawe

30.000 Liter Löschwasser benötigt

Die Feuerwehr hatte jedenfalls alle Hände voll zu tun, den Brand zu löschen. „Als wir eintrafen, brannte es auf rund 400 Quadratmetern. Am Ende waren rund fünf Hektar Feld abgebrannt“, sagt Wehrleiter Enrico Birkenfeld. Besonders problematisch für die Feuerwehr: Der nächste Hydrant in Höhe der Kleingartenanlage reichte für die benötigte Wassermenge nicht aus. Daher mussten die Einsatzkräfte einen zweiten Hydranten an der Unterführung nutzen. „Insgesamt waren es bestimmt fünf bis sieben Kilometer Schläuche, die wir verlegten mussten“, sagt Birkenfeld. Zusätzlich habe man eine Pumpe anschließen müssen, um rund 30.000 Liter auf die Flammen prasseln zu lassen.

Video
Feldbrand am Oelpfad in Holzwickede

Feuerwehr war dreieinhalb Stunden im Einsatz

Wegen der schwierigen Wasserversorgung musste der Oelpfad gesperrt werden. Zusätzlich hatte die Feuerwehr sogenannte Feuerpatschen im Einsatz, die wie große Fliegenklatschen aussehen und zum Ersticken der Flammen in flachem Gelände zum Einsatz kommen. Erst nach dreieinhalb Stunden war der Einsatz beendet.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kabarett auf Haus Opherdicke

Bullemänner werfen mit „Dönerkes“ einen westfälisch-türkischen Blick auf die Heimat

Hellweger Anzeiger Wanderung

Interkommunale Netzwerke: Südwestfalens Politik-Prominenz trifft sich auf Haus Opherdicke

Meistgelesen